Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttinger Sololauf: Scheck für das Elternhaus, Grillparty für 05-Starter
Sportbuzzer Sportmix Regional

Göttinger Sololauf: Scheck für das Elternhaus, Grillparty für 05-Starter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:11 25.08.2021
Thorsten Richter und Ottfried Gericke bei der Preisübergabe anlässlich des Sololaufs.
Thorsten Richter und Ottfried Gericke bei der Preisübergabe anlässlich des Sololaufs. Quelle: r/privat
Anzeige
Göttingen

Zum zweiten Mal wurde der von Steffen Baumbach und seinem Verein „Jedes Training zählt“ organisierte Spendenlauf in diesem Jahr über das Pfingswochenende als Sololauf und nicht als Gemeinschaftsveranstaltung ausgerichtet. Viele Ausdauersportler haben sich im Frühsommer auf ihre Strecken gemacht, um Kilometer beizusteuern und Gutes zu tun. Erstmals gab es in diesem Jahr auch einen Zweikampf mit der Stadt Mainz, bei der die Südniedersachsen nach dem Laufwochenende zwar kilometermäßig die Nase vorn hatten. Spenden flossen mit 17.400 Euro aber mehr in Rheinland-Pfalz.

Kürzlich hat Baumbach den Spendenscheck über 12.000 Euro der Göttinger „Elternhilfe für das krebskranke Kind“ übergeben. Damit haben engagierte Sportler nach acht Jahren 120.000 Euro „erlaufen“. „Entstanden ist diese Initiative aus einer Aktion, die ich eigentlich nur für mich machen wollte. Ich habe für ein Jahr nach jedem Training Geld in ein Sparschwein gesteckt und es dann anschließend als Spende übergeben“, erzählt der Familienvater, der persönliche Beweggründe hatte. Seine Nichte Anneke starb nach einer Krebserkrankung, ihre Familie wurde vom Elternhaus in Mainz in der schweren Zeit während und nach der Krebserkrankung des Mädchens betreut.

Ottfried Gericke, der stellvertretende Vorsitzende der Göttinger Elternhilfe, hat den Spendenscheck von Baumbach entgegen genommen. Außerdem überreichten Gericke und der Initiator auch noch einen Teampreis an Thorsten Richter, den Präsidenten des I. SC Göttingen 05. Der Preis beinhaltet einen Grillabend, der von den Firmen Börner-Eisenacher und Getränke Wille unterstützt wird. Die Schwarz-Gelben waren mit 115 Teilnehmern – fast ausnahmslos aus dem Nachwuchsbereich – an den Start gegangen. Die jungen Fußballer waren knapp 2000 Kilometer gelaufen und hatten 1950 Euro zur Spendensumme beigesteuert.

Obwohl beim ersten Sololauf vor einem Jahr mehr als 18.000 Euro – und damit 6.000 mehr als 2021 – erreicht wurden, war Baumbach mit dem diesjährigen Ergebnis sehr zufrieden. „Das Wetter war im Vergleich zum Vorjahr mehr als bescheiden. Die ersten beiden Tage hat es durchgehend geregnet. Letztes Jahr war dagegen hervorragendes Laufwetter bei Sonnenschein und Temperaturen von 25 Grad.“ Außerdem fügt er mit einem Lächeln hinzu, dass durch die Pandemie viele Läufer – wie er selbst auch – ein wenig träge geworden seien.

Dem 05-Präsidenten ging es bei dem Lauf nicht nur um den sportlichen, sondern auch um den sozialen Aspekt. „Ich wollte meine Vereinsmitglieder durch die Teilnahme auf die Elternhilfe, das Elternhaus für das krebskranke Kind und deren unglaublich wichtige Arbeit aufmerksam machen“, sagte Richter. Auch wenn der Gewinn dieses Preises nebensächlich sei, freue er sich umso mehr, dass seine Fußballer so fleißig mitgemacht haben.

Von Kathrin Lienig