Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Göttinger Tobias Buck-Gramcko holt bei EM Bronze
Sportbuzzer Sportmix Regional

Göttinger Tobias Buck-Gramcko holt bei EM Bronze

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 12.10.2020
Nicolas Heinrich, Tobias Buck-Gramcko, Richard Banusch und Felix Groß mit Trainer Frank Augustin (M.). Quelle: R
Anzeige
Göttingen/Fiorenzuola

Tobias Buck-Gramcko, Nachwuchsradsportler des Tuspo Weende, hat seiner internationalen Medaillensammlung eine weitere Plakette hinzugefügt: Das Talent holte bei den Bahn-Europameisterschaften der Altersklassen U23 und U19 im italienischen Fiorenzuola mit dem U23-Bahnvierer des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR) in der Mannschaftsverfolgung Bronze.

Außerdem belegte Buck-Gramcko bei seiner EM-Premiere in der U23-Altersklasse in der Einerverfolgung den fünften Rang. Der Junioren-Weltmeister von 2019 kam auf eine Zeit von 4:27,297 Minuten. „Sowohl mit der Zeit als auch mit der Platzierung lag ich ziemlich genau im Plan. Ich freue mich, dass alles gut geklappt hat und ich denke, ich kann zufrieden sein. Natürlich sind die Zeiten deutlich langsamer als auf einer Holzbahn, aber im Vergleich zu den anderen Startern war es für mich auf jeden Fall ein ordentliches Ergebnis“, sagte er.

Anzeige
Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Den Titel sicherte sich ebenfalls ein Deutscher: Felix Groß, der damit zum dritten Mal in Folge triumphierte. In der Mannschaftsverfolgung gab es für Groß zusammen mit Buck-Gramcko sowie Richard Banusch und Nicolas Heinrich die Bronzemedaille. Das Quartett besiegte im sogenannten kleinen Finale in 4:04,824 Minuten die Schweiz (4:08,387). „Das war eine tolle Leistung. Ein deutscher U23-Vierer hat schon lange Zeit keine EM-Medaille mehr gewonnen“, sagte Trainer Frank Augustin. Überlegen Europameister wurde Russland, das in 3:59,276 Minuten das Team aus Italien (4:08,204) schlug. war

Von Eduard Warda