Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Golf- und Tennisanlagen bleiben für Freizeitspieler geöffnet
Sportbuzzer Sportmix Regional

Golf- und Tennisanlagen bleiben für Freizeitspieler geöffnet

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:56 06.11.2020
Hallentennis ist weiterhin möglich, das sieht die aktuelle niedersächsische Corona-Verordnung vor. Quelle: imago images
Anzeige
Göttingen/Eichsfeld

„Individualsport darf alleine, zu zweit oder mit Personen des eigenen Hausstands betrieben werden. Es ist unbedingt darauf zu achten, dass Kontakte und Begegnungen auf ein Minimum beschränkt werden und der Mindestabstand mit Menschen aus einem anderen Hausstand die ganze Zeit über gewahrt bleibt“, heißt es in der vom Land Niedersachsen veröffentlichten Verordnung. „Tennis hat den großen Vorteil, eine kontaktlose Individualsportart zu sein. Das erlaubt uns, verantwortungsbewusst unseren Sport ausüben zu können“, ergänzte der Tennisverband Niedersachsen Bremen (TNB).

GCH begrenzt auf Zweier-Flight

Die Tennishallen-Bertreiber und Golfclubs haben ihre Mitglieder unmittelbar nach Bekanntwerden dieser Regelung in Kenntnis gesetzt. „Wir können also auch ab Montag weiterhin Golf spielen“, hatte der Golfclub Hardenberg bereits am vergangenen Wochenende veröffentlicht. Natürlich müssen sich die Golfer an feste Regeln halten, dürfen beim GCH grundsätzlich nur zu zweit losziehen, um die Spielgeschwindigkeit einhalten zu können. Der Golfclub Rothenberger Haus erlaubt auch Vierer-Flights, wenn die Spieler aus einem gemeinsamen Hausstand kommen. Auf beiden Anlage gibt es Einschränkungen bei der Benutzung der Umkleiden, alle gängigen Coronaregeln (Mund-Nasen-Schutz, Abstand und Hygiene/Desinfektion) müssen eingehalten werden.

Anzeige
Lediglich fünf der 18 Bahnen sind auf dem Niedersachsen-Court in Levershausen nicht bespielbar. Quelle: R.

„Die Resonanz ist in den vergangenen Tagen normal gewesen“, sagt Thorben Rudolph, Geschäftsführer des Golfclubs Hardenberg. Viele Mitglieder hätten das schöne Wetter und die milderen Temperaturen genutzt. Am 26. Oktober habe der GCH auf Wintergolf umgestellt, einige Bahnen seien geschlossen worden, weil sie zu feucht seien oder dringend eine Erholungsphase nötig hätten. „Auf dem Göttingen-Kurs sind neun Bahnen gesperrt, auf dem Niedersachsen-Kurs sind es nur fünf“, sagt Rudolph, der auf die Selbstdisziplin der Spieler setzt. Die angegliederte Stefan Quirmbach Golfschule muss das Jugend- und Mannschaftstraining absagen, Einzelunterricht ist allerdings möglich.

Betreiber fordern strikte Einhaltung der Vorgaben

Auch wenn die Freiluftplätze auf den Tennisanlagen in der Region nicht mehr genutzt werden können, weil sie zum Teil schon winterfest gemacht wurden, so kann der Spielbetrieb in der Halle weitergehen. Sowohl der Tennis- und Skiclub (TSC) Göttingen als auch der Nordstadtverein SCW Göttingen haben ihre vereinseigenen Hallen geöffnet, ebenso das Hotel Freizeit In. Alle Vereine und Betreiber appellieren an die Mitglieder und fordern die strikte Einhaltung der Vorschriften.

„Die Tennishalle des TSC bleibt also geöffnet. Sollten anderweitige Beschlüsse der Stadt Göttingen erfolgen, die ein Schließung der Halle erzwingen, werden wir umgehend darüber informieren“, heißt es auf der Homepage des TSC. „Wir sind froh über die Entscheidung und hoffen, dass der Hallenbetrieb unter Berücksichtigung aller nötigen Auflagen einigermaßen reibungslos weiterlaufen kann“, lässt der Vorstand ausrichten.

Auch der SCW Göttingen fordert die Nutzer seiner Tennishalle auf, sich an das Hygienekonzept zu halten. Darin wird genauestens dargelegt, wie sich die Spieler in der Halle zu verhalten haben. Dazu gehört auch, dass die Spieler sich lediglich während der gebuchten Stunde in der Halle aufhalten dürfen, dass der Vorraum beispielsweise nicht zum Schuhwechsel genutzt werden darf und dass alle Nutzer schriftlich dokumentieren müssen, wer wann die Plätze genutzt hat.

Punktspiele auf Februar verschoben

Verschoben wurden vom Tennisverband Niedersachsen Bremen allerdings die für November angesetzten Punktspiele der Hallenrunde, sie sollen nun im Februar ausgetragen werden. Wenn sich allerdings zwei Teams darauf einigen, spielen zu wollen, kann die Begegnung ausgetragen werden. Sie wird auch gewertet. Doppel werden allerdings nicht gespielt.

Beushausen als Vizepräsident bestätigt

Während der 68. Mitgliederversammlung des Tennisverbandes Niedersachsen-Bremen (TNB) in Bad Salzdetfurth herrschte Einstimmigkeit. Die 40 anwesenden Vereine bestätigten ohne Gegenstimmen und Enthaltungen das gesamte Präsidium mit Raik Packeiser aus Hannover an der Spitze. Auch der Bremker Reiner Beushausen geht als Vizepräsident für Vereins- und Sportentwicklung in seine nächste Amtszeit. Die anwesenden Vereine sprachen dem Präsidium auch für die Zukunftsplanung Vertrauen aus, indem sie einer Erhöhung des Beitrages sowie der Mannschaftsmeldegebühren ein positives Votum gaben. „Eine wichtige Entscheidung, um uns und damit auch den Vereinen eine Planungssicherheit für die kommenden Jahre zu geben“, so Packeiser.

 Die Mitgliederversammlung des TNB fand unter höchsten Sicherheits- und Hygienemaßnahmen statt.„Wir standen bis zu Beginn in einem ständigem Austausch mit dem Gesundheitsamt Hildesheim“, erklärt TNB-Geschäftsführer Michael Wenkel. Das vorgelegte Hygienekonzept wurde als absolut sicherheitstauglich eingestuft.

Von Kathrin Lienig