Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Grubes Siegplan: Einfach die Haustür vernageln
Sportbuzzer Sportmix Regional Grubes Siegplan: Einfach die Haustür vernageln
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 11.11.2011
Kämpfen heute beziehungsweise morgen um Punkte: Renshausens Lisa Schwerthelm (li.) und Breitenbergs Julia Stein (re.). Quelle: Thiele
Anzeige
Duderstadt

SV Germania Breitenberg – FC Merkur Hattorf (Sonnabend, 14 Uhr). Den Tabellenfünften hat Breitenbergs Trainer Frank Grube vor einigen Wochen bei deren Auftritt in Renshausen persönlich unter die Lupe genommen. Besonders eine Merkur-Akteurin ist Grube dabei besonders ins Auge gefallen: Offensivspielerin Christiane Rütters, die in dieser Saison bereits elfmal erfolgreich war. „Die gilt es auszuschalten“, hat sich Grube bereits einen Plan zurechtgelegt. Wie das gehen soll, weiß Grube ebenfalls schon: „Ich habe einem Arbeitskollegen, der aus Hattorf kommt, gesagt, er soll zu ihr fahren und die Haustür vernageln, damit sie nicht rauskommt“, schmunzelt der SV-Coach.

Gegen Renshausen zeigten die Hattorferinnen zwanzig starke Anfangsminuten, brachen dann jedoch völlig ein und waren beim 2:2 mit dem Punkt am Ende noch gut bedient. „Ich hoffe, dass sie gegen uns einen ähnlichen Tag erwischen, dann ist für uns durchaus etwas drin“, glaubt Grube, der zumindest auf einen Punkt spekuliert. Dass es nicht reicht, immer nur remis zu spielen, um die Abstiegsränge verlassen zu können, weiß der Germania-Coach. „Ein Punkt ist zwar gut für die Moral, bringt uns aber nicht weiter.“ Mut macht Grube das Auftreten seiner Spielerinnen in Renshausen. „Mit so einer Leistung können wir auch gegen Hattorf punkten“, ist er überzeugt.

Anzeige

TSV Fortuna SalzgitterTSV Renshausen (Sonntag, 11 Uhr). Mit einem Auswärtssieg könnte sich die Mannschaft von Trainer Wendelin Biermann vor den Gegner schieben. Warnung genug sollte dem Eichsfeldteam allerdings das Ergebnis aus der Vorwoche sein: Da schlug Salzgitter den Zweiten FC Lindenberg-Adelebsen auswärts mit 4:1. „Wenn die vollständig sind, dann ist das eine gute Truppe“, weiß Wendelin Biermann, der dem Gegner vom Sonntag „spielerische Stärken“ attestiert. „Mit Karina Kutscher, Colette Frost und Andrea Ostermann haben die Leute, die richtig gut Fußball spielen können“, unterstreicht Biermann, der seinem Team jedoch bescheinigt, „athletische Vorteile zu besitzen“.

Trotz der andauernden Personalmisere (Kapitänin Katharina Heuerding fällt nach wie vor aus, auch Paula Piechuta steht wohl nicht zur Verfügung) fahre man „guten Mutes“ Richtung Salzgitter. „Alles ist möglich“, spekuliert Renshausens Trainer auf einen oder sogar drei Punkte. Schließlich habe man in der Partie gegen Breitenberg trotz der „Riesenprobleme“, die man derzeit verletzungsbedingt habe, eine ordentliche Leistung abgeliefert.