Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Handball: Erstligist TSV Burgdorf bezwingt TV Jahn Duderstadt mit 43:25
Sportbuzzer Sportmix Regional Handball: Erstligist TSV Burgdorf bezwingt TV Jahn Duderstadt mit 43:25
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:41 07.08.2013
Duell der Hünen: Duderstadts Janis Grisanovs (M.) gegen Burgdorfs Nummer vier Juan Andreu (r.). Quelle: Lüder
Anzeige
Duderstadt

Besonders für zwei Youngster dürfte das Duell mit dem Starensemble aus Hannover unvergesslich bleiben: Der erst 17-jährige Sergey Rollheuser erzielte für die Duderstädter in der zweiten Halbzeit vier Treffer und verwandelte seine zwei Siebenmeter nervenstark.

Torwart schießt Jahn-Tor des Tages

Anzeige

Das Jahn-Tor des Tages war jedoch dem jungen neuen Torwart Magnus Gebhardt vorbehalten, der, nachdem die Gäste aufgrund einer Zeitstrafe bei eigenem Ballbesitz statt des Torwarts einen zusätzlichen Feldspieler auf das Parkett brachten, die Situation blitzschnell erkannte und aus dem eigenen Tor heraus traf – sein 18:35 in der 48. Minute wurde an diesem Abend von den Fans begeistert bejubelt.

Was der Bundesligist, der  mit enormer körperlicher Präsens aufwartete und sich oftmals in der handballerischen Feinkostabteilung bediente, über weite Strecken zeigte, war dem Niveau eines internationalen Vertreters würdig. Wenn der wieselflinke Linksaußen Lars Lehnhoff den Ball per Dreher an Jahn-Keeper Christian Wedemeyer vorbei-zwirbelte, der 2,03 Meter lange Csaba Szucs zu gewaltigen Würfen aus dem Rückraum ansetzte oder Burgdorfs sprunggewaltige Nummer zwei Torge Johannsen scheinbar schwerelos in der Luft stand, um dann präzise zu verwandeln, ging ein Raunen durch die Halle.

Eine andere Welt

„Das ist eine andere Welt. Vor allem im Antritt, bei den ersten Schritten, ist Burgdorf wahnsinnig schnell“, schwärmte auch Duderstadts Trainer Frank Mai, der stolz auf sein Team sein konnte: Mehr als 20 Treffer war vorab die Zielsetzung gewesen, und die übertrafen seine Jungs dank einer starken zweiten Hälfte locker.

Dass Ziel Nummer zwei – dem haushohen Favoriten weniger als 40 Tore zu gönnen – am Ende knapp verfehlt wurde, war der individuellen Qualität des Erstligisten zuzuschreiben. „Ich bin richtig zufrieden mit der Mannschaft. Es war eine tolle Aktion, die Spaß gemacht hat“, resümierte Mai. Auch ein Akteur, der gar nicht auf dem Platz stand, wurde vom Duderstädter Publikum vorab gefeiert: Der Ex-Jahner Tamas Mocsai konnte wegen seines Handbruchs zwar nicht selbst auflaufen, trat die Reise ins Eichsfeld aber trotzdem an. – Tore TV Jahn: Grisanovs (5), Heim (4/2), Rollheuser (4/2), Swoboda (4), Nass (2), Kornrumpf (2/1), N. Grolig, M. Loest, Gebhardt, F. Kreitz (je 1).

Von Christian Roeben

Anzeige