Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Ich gehe angespannt ins Spiel“
Sportbuzzer Sportmix Regional „Ich gehe angespannt ins Spiel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:36 29.11.2017
Die SG Spanbeck/Billingshausen hoffen im Elm auf zwei Punkte (hier im Spiel gegen die HG Rosdorf-Grone). Quelle: Foto: Heller
Anzeige
Göttingen

Während die meisten Handball-Teams der Region am Wochenende spielfrei haben tritt der Tabellenvierte SG Spanbeck/Billingshausen am Freitag gegen den Zwölftplazierten HG Elm an.

Die SG geht mit 11:7 Punkten in das Auswärtsspiel gegen die HG Elm, die eine Bilanz von 4:12 Punkten aus acht Spielen vorweist. Trainer Edgar Krüger allerdings ist vor der anstehenden Partie trotzdem alles andere als entspannt. „Ich gehe sehr angespannt in das Spiel“, erklärt der Coach der Südniedersachsen. Der Grund für die angespannte Stimmung: Die letzten drei Auswärtsspiele gegen die SG Zweidorf/Bortfeld, den HSV Warberg/Lelm und den MTV Braunschweig III hat das Team verloren. Gegen die HSG Langelsheim waren die Handballer von Krüger allerdings siegreich.

Anzeige

Kampfspiel erwartet

Der Tatsache zum Trotz, dass die gastgebende Mannschaft vom Elm,m einem Mittelgebirgszug bei Braunschweig, derzeit in der Tabelle auf Platz zwölf steht, nimmt Spanbecks Trainer Krüger das Spiel nicht auf die leichte Schulter und schätzt den Gegner nicht als leichte Partie ein. „Elm braucht die Punkte und ich rechne mit einem kampfbetonten Spiel.“ Zwar habe die Mannschaft bisher alle ihre Auswärtsspiele verloren, doch in der heimischen Halle sei das Team deutlich stärker. Zumindest gegen den BTSV Eintracht Braunschweig (32:29) und die HG Rosdorf-Grone II (33:29) konnten die Handballer der HG Elm ihre Bilanz mit zwei Heimsiegen in Folge aufpolieren. Den zwei Siegen stehen allerdings sechs, teils deutliche Niederlagen gegenüber. Zuletzt verpassten die HGler gegen den Northeimer HC II (24:32) weitere Punkte.

Das südniedersächsische Team hingegen kann auf fünf Siege aus neun Spielen zurückblicken. Der Punktgewinn gegen die HSG Langelsheim (39:27) vom vergangenen Wochenende dürfte Krügers Spielern nach den drei Niederlagen in Folge neues Selbstvertrauen gegeben haben.

Unbedingt gewinnen

Neben der Heimstärke der HG Elm bereitet Krüger aber auch sein dezimierter Kader Sorgen: „Mit fehlen fünf Leute als Alternativen.“ Einige andere zur Verfügung stehende Spieler seien erst seit kurzem wieder an Bord und deshalb noch nicht komplett fit. Die Zielsetzung ist trotzdem klar: „Wir wollen das Spiel jetzt unbedingt gewinnen und zwei Punkte holen, um die Nase weiter oben zu haben.“ Die Platzierung im Mittelfeld der Tabelle solle nach Möglichkeit gehalten werden, um den Rückstand auf die vorderen Plätze nicht zu groß werden zu lassen.

Mit einer solchen Ausgangsposition solle die Mannschaft wieder schlagkräftig werden für die anstehenden Spiele im nächsten Jahr. „Wir wollen die Zeit nutzen, um uns ab Januar so fit zu präsentieren, wie ich das von Anfang an gern gehabt hätte“, lautet das Ziel Krügers für 2018.

Von Finn Lieske

Regional Ehrenamtspreis für Harry Klameth - Den TSV am Handgelenk
30.11.2017
Regional Tischtennis Bezirksliga Damen - Spannender Abschluss erwartet
29.11.2017
29.11.2017