Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Der Lehrter SV geht in Südniedersachsen leer aus
Sportbuzzer Sportmix Regional Der Lehrter SV geht in Südniedersachsen leer aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 22.11.2017
Einsatz fraglich: Duderstadts Torjäger Tobias Fritsch (am Ball) ist derzeit erkältet (hier im Spiel gegen TG Münden) Quelle: Schneemann
Anzeige
Duderstadt

Gegen das Team aus der Region Hannover bestreitet der TV Jahn Duderstadt am Sonnabend um 18 Uhr in der Sporthalle „Auf der Klappe“ sein letztes Heimspiel in diesem Jahr.

Nichts zu holen gab es für den Lehrter SV bislang in Südniedersachsen. Am ersten Spieltag der laufenden Saison unterlag das Team um Trainer Lutz Ewert bei der neu formierten HG Rosdorf-Grone mit 25:26. Dennoch zeigte der HG-Coach Lennart Pietsch Respekt vor dem Lehrter SV: „Der Gegner hat auch einen Umbruch hinter sich, hat sich aber gut verstärkt und ist auf allen Positionen torgefährlich.“ Und das auch mit Linksaußen Gian Luca Kleinertz, den Pietsch früher noch in der Rosdorfer D-Jugend trainiert hat. Kleinertz kam vor über einem Jahr über den Talentschuppen von Eintracht Hildesheim nach Lehrte.

Anzeige

Nachdem mit Thomas Bergmann, Timo Seffer, Patrick Kassner, Stefan Domizlaff und Till Dreißigacker fünf Spieler zu Saisonbeginn den Lehrter SV verlassen hatten, wurden mit den beiden Torhütern Kevin Peissner (VfL Wittingen) und Timo Wegner (HV Barsinghausen) sowie Christopher Czens (SV Anzing), Johannes Narten (HV Barsinghausen) und Joris Machate (aus der Jugendbundesliga der TSV Burgdorf) fünf Neue verpflichtet. Vom TuS Gehlenbeck (Oberliga Westfalen) stieß Rückraumspieler Frederik Lösche zu den Lehrtern. Linksaußen Lukas Linderkamp kam aus der 3. Liga vom HSV Hannover, Rechtsaußen Jannis Culmann vom Oberligisten MTV Großenheidorn.

Diese neu zusammengestellte Mannschaft ging auch bei seiner zweiten Reise nach Südniedersachsen leer aus. Am ersten Novemberwochenende verbuchte die TG Münden mit 36:30 gegen den Lehrter SV ihren ersten Heimsieg. „Ein Sieg, der vor allem möglich war, weil kein einziger TG-Spieler an sich und seinen Nebenleuten zweifelte und alle unbedingt wollten“, erinnert sich die TG-Kapitän Jann Rentsch. „Ein intensives Spiel, das die TG schlussendlich vielleicht etwas zu deutlich gewann, zeigte, dass wir allemal das Zeug haben, um in dieser Liga bestehen zu können“, betonte der Mannschaftsführer. Im Gegensatz zu Rosdorf-Grone und Münden musste die HSG Plesse-Hardenberg in Lehrte antreten und verlor dort mit 27:33: „Lehrte war anders als wir von Beginn an voll in der Partie“, entschuldigte sich HG-Trainer Dietmar Böning-Grebe für die verschenkten Zähler.

Erst einmal punktete der Lehrter SV bislang in der Fremde – beim VfL Hameln. Dabei tat sich vor allem Trainersohn Louis Ewert als zehnfacher Torschütze hervor, der in letzter Sekunde den Lehrter Siegestreffer erzielte. Mit bislang 54 Treffern liegt Ewert in der internen Torschützenliste vor Lars Eichelmann (52) und Henrik Edeler (32.) Der TV Jahn Duderstadt ist jedenfalls gewarnt, da der Lehrter SV in Südniedersachsen noch Nachholbedarf hat.

Von Ferdinand Jacksch

Regional Inklusionspreis des Landessportbundes - Anerkennung und Ansporn
22.11.2017