Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt macht es unnötig spannend
Sportbuzzer Sportmix Regional Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt macht es unnötig spannend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:02 03.11.2013
Von Vicki Schwarze
Starker Auftritt: Duderstadts Kreisläufer Bjarne Kreitz (r.) ist seinem Gegenspieler Jan Przemus entwischt. Quelle: Schneemann
Anzeige
Duderstadt

„Letztendlich muss man auch einmal ein schlechtes Spiel gewinnen. Aber mit der Leistung war ich keineswegs zufrieden. Wir müssen in dieser Woche hart arbeiten. Und beim Training am Dienstag wird es deutliche Worte geben“, sagte ein sehr aufgebrachter Jahn-Coach Ekkehard Loest.

Sehr harmlos präsentierten sich die Gäste in der Anfangsphase, so dass man von einer klaren Angelegenheit für die Heimmannschaft ausgehen durfte. Doch die Duderstädter passten sich der Leistung der Kontrahenten an. Bis zur 13. Minuten verlief die Partie ausgeglichen, ehe sich die Eichsfelder absetzen konnten.

Anzeige

Angetrieben von einem sehr spielfreudigen Jahn-Kreisläufer Bjarne Kreitz warfen die Hausherren eine 10:5-Führung (19.) heraus. Doch in dieser Phase, als alles für die Loest-Crew lief, und sie den Vorsprung hätte weiter ausbauen können, unterliefen ihr leichte Fehler, die die Helmstedter wieder zurück ins Spiel brachten. Eine magere Ein-Tor-Führung zur Halbzeit sah alles andere als souverän aus.

„Viel zu teilnahmslos“

Die von Trainer Ekkehard Loest so dringend eingeforderte konzentrierte Abwehrarbeit fand an diesem Abend nur sporadisch statt. „Wir waren viel zu teilnahmslos und haben uns sehr schwergetan“, so Loest. Von dieser Unsicherheit in der Defensive ließ sich auch Keeper Christian Wedemeyer-Kuhlenkamp anstecken.

„In der Deckungsarbeit muss ich besonders von unseren erfahrenen Leuten mehr erwarten“, forderte der Coach. Aber auch im Angriff lief es keineswegs rund bei den Gastgebern, die sich allerdings, immer, wenn es eng wurde, auf Janis Grisanovs verlassen konnten. In der Schlussphase kam auch Carlos Swoboda auf Touren, der unter anderem den wichtigen Treffer zum 30:28 markierte.

„Ich bin mir sicher, dass wir nächsten Sonntag gegen Rosdorf eine ganz andere Mannschaft erleben werden“, sagte Loest, der allerdings erst am Freitag im HVN-Pokal noch mit seiner Mannschaft zum MTV Braunschweig reisen muss.

Tore TV Jahn: Heim (7/5), B. Kreitz (3), Grisanovs (6/1), Nass (4), Swoboda (5), Loest (1), Kornrumpf (2), F. Kreitz (1), Müller (1).