Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt muss auf Mark Tetzlaff verzichten
Sportbuzzer Sportmix Regional Handball-Oberliga: TV Jahn Duderstadt muss auf Mark Tetzlaff verzichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 27.09.2013
Von Vicki Schwarze
Zuverlässiger Werfer: Janis Grisanovs (Nr. 13) vom TV Jahn Duderstadt, auf seine Tore hoffen die Eichsfelder Fans. Quelle: Walliser
Anzeige
Duderstadt

An eine Niederlage denkt Frank Mai, der Trainer der Eichsfelder, am Sonnabend daheim gegen die SG Hohnhorst/Haste (18 Uhr, Sporthalle „Auf der Klappe“) erst gar nicht, wohl aber noch an die zurückliegende Auseinandersetzung.

„Solche Niederlagen nagen am Trainer“, berichtet Mai, der in den vergangenen Tagen sehr viel nachdachte, sich noch intensiver als sonst auf den Gegner vorbereitet hat.

Anzeige

In seinen Gedanken spielten allerdings auch seine  Jungs keine unwesentliche Rolle, denn die Vorstellung, die sie ihm in der zweiten Hälfte in Großenheidorn boten, fand keineswegs seine ungeteilte Begeisterung. „Ich war mit der Leistung in der zweiten Halbzeit überhaupt nicht einverstanden.

Gute Jungs

Aber wir müssen nach vorne gucken, im Spiel gegen Hohnhorst viel mehr Gas nach vorne geben, unsere Chancen besser nutzen“, fordert der Coach, der bis auf den grippekranken Mark Tetzlaff auf seinen kompletten Kader zurückgreifen kann.

Positiv bewertet er die Nachverpflichtung von Kreisläufer Daniel Müller. „Dadurch lastet nicht der ganze Druck auf Bjarne Kreitz und Niko Grolig. Das sind gute Jungs, die werden auch ihren Weg machen, aber trotzdem ist es einfach gut, wenn jemand mit ein bisschen mehr Routine zur Verfügung steht.“

Routine haben auch eine ganze Reihe seiner anderen Spieler, von denen er sich erhofft, dass sie diese auch in die Waagschale werfen, „wenn der Gegner etwas macht, was wir vorher nicht besprochen haben“.

Hoffen auf den Heimsieg

Das Heimrecht stimmt ihn allerdings optimistisch. „Wir haben zu Hause ein anderes Gesicht. Wir dürfen uns auf keinen Fall vom Gegner von unserem Weg abbringen lassen. Dafür habe ich genug erfahrene Spieler in den Reihen, die dies verhindern müssen“, sagte der Duderstädter Coach sehr bestimmt.

Er hofft ganz inständig auf einen Heimsieg, denn dann ließe sich der Sonntag, an dem er zum Dienst eingeteilt ist, wesentlich leichter ertragen. Und auch seine Mannschaft könnte ihren freien Tag völlig entspannt genießen. 

Weiter spielen: HSG Schaumburg-Nord – HF Helmstedt-Büddenstedt, VfL HamelnMTV Großenheidorn (alle Sonnabend), SV Alfeld – TV Eiche Dingelbe, Northeimer HCTuS GW Himmelsthür, MTV SoltauHG Rosdorf-Grone (alle Sonntag).