Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Handballerinnen des MTV Geismar laufen um die Wette
Sportbuzzer Sportmix Regional

Handballerinnen des MTV Geismar laufen um die Wette

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 11.11.2020
Auch Lena Kühn hat der Ehrgeiz gepackt. Quelle: R
Anzeige
Geismar

Sie schlagen Corona ein Schnippchen. Weil wegen der Pandemie auch in Niedersachsen der Spielbetrieb ruht, stellen sich die Handballerinnen des Oberligisten MTV Geismar unter dem Motto „Wer schafft als Team die meisten Kilometer“ noch bis Freitag, 12 Uhr, einer Herausforderung der Landesligafrauen des SV Arminia Hannover.

Das Ziel dieses einwöchigen Wettbewerbs: „Wir wollen möglichst viele Kilometer als Mannschaft erlaufen und das Gefühl von Gemeinschaft für uns und unsere Gegner durch diese gemeinsame Challenge stärken“, betont Linda Wein, die Trainerin des SV Arminia. „Außerdem gilt es, den sportlichen Ehrgeiz zu wecken und in einen Wettkampf auch ohne Spielbetrieb fit zu bleiben.“ Übrigens: Als drittes Team im Bunde hat auch der Landesligist HSG Nord Edemissen die Herausforderung angenommen.

Anzeige

Als Mannschaft weiter aktiv sein

Bei den Handballerinnen des MTV Geismar ist die Idee sofort auf große Begeisterung gestoßen: „Als uns die Mädels von Arminia Hannover zur Lauf-Challenge herausgefordert haben, war ich sofort begeistert von der tollen Sache, weil es eine gute Möglichkeit ist, für uns als Mannschaft auch während der andauernden Zwangspause am Ball zu bleiben“, ist Lena Kühn mitgerissen. „Das ist einfach eine super Idee zu Corona- und Herbstzeiten. Somit kann man dem inneren Schweinehund entlaufen. Außerdem bringt die Challenge die Mannschaft trotz der Abstandsregelung zusammen“, schließt sich Merle Ziegler an. Damit verbunden sind auch die Hoffnungen auf normale Handballzeiten: „So ein Wettbewerb gibt natürlich noch etwas mehr Motivation, um dann nach der Zwangspause wieder gemeinsam richtig durchzustarten.“

Das wird frühestens im Januar 2021 sein. „Die Situation ist natürlich schwierig für jeden Teamsportler, weil man nicht weiß, wann wir uns auf der Platte wiedersehen werden“, gibt MTV-Kapitänin Meryem Stielow zu bedenken. „Deshalb ist es auch nicht so leicht, motiviert zu bleiben sowie die gute Stimmung und die gemachten Fortschritte, der noch jungen Saison mental im Kopf zu behalten.“

Läufe auf Vertrauensbasis

Inzwischen sind die gespannten Blicke auf Freitag, 13. November, 12 Uhr gerichtet. Dann sollten die gelaufenen Kilometer an das Team von Arminia Hannover gemeldet sein. Screenshots von Lauf-Apps oder Fitnesstrackern werden zusammengetragen. „Natürlich auf Vertrauensbasis“, sagt Linda Wein, die Trainerin des Veranstalters Arminia Hannover.

Der Oberliga-Aufsteiger MTV Geismar hat sich keine konkreten Ziele gesetzt. Die Mädels sind aber richtig gut drauf und in Siegerlaune. Während des ersten Lockdowns im Mai dieses Jahres hatten sie sich bei einer internen Lauf-Challenge in dem gesamten Monat auf 1000 Kilometer eingeschworen. Was aber schon nach zweieinhalb erreicht Wochen erreicht wurde. Folglich wurde die „Schlagzahl" auf 1898 (Gründungsjahr des MTV Geismar) Kilometer erhöht. Ende Mai dann standen sogar 1964,3 Kilometer auf dem „Tacho“. Auch dieser Tage sieht es bei der laufenden „One-Week-Challenge“ gut aus. Weit über 300 Kilometer waren schon bis Dienstagabend zurückgelegt.  

Von Ferdinand Jacksch