Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Anerkennung und Ansporn
Sportbuzzer Sportmix Regional Anerkennung und Ansporn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 22.11.2017
V.l. Björn Bremer (Geschäftsführer Hannover 96), Holger Nikelis (Sport Grenzenlos), Reinhard Rawe (LSB-Vorstandsvorsitzender), Prof. Dr. Frauke Alves (SCW Göttingen) und Dr. Thomas Koch (SCW-Abteilungsleiter Tischtennis).
V.l. Björn Bremer (Geschäftsführer Hannover 96), Holger Nikelis (Sport Grenzenlos), Reinhard Rawe (LSB-Vorstandsvorsitzender), Prof. Dr. Frauke Alves (SCW Göttingen) und Dr. Thomas Koch (SCW-Abteilungsleiter Tischtennis). Quelle: LandesSportBund Niedersachsen
Anzeige
Weende

Der SC Weende hat sehr beispielhaft bewiesen, was der Sport dazu maßgeblich beitragen kann“, lobt Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler.

Urkunde und einen Scheck in Höhe von 2000 Euro erhielten die Göttinger Verantwortlichen in der Landeshauptstadt. Sieger wurde die TSG Hatten-Sandkrug, gefolgt von Handicap Kickers Hannover. Insgesamt hatten 34 Vereine teilgenommen.

Zum Empfang in Hannover war der SCW mit Frauke Alves (Mitinitiatorin der „sport grenzenlos“-Tischtennislehrgänge), Thomas Koch (Abteilungsleiter Tischtennis) und Holger Nikelis (Initiator Tischtennisprojekt „sport grenzenlos“) angereist. Nach der Begrüßung durch den LSB-Vorsitzenden Reinhard Rawe präsentierten die drei eingeladenen Vereine im Presseraum der HDI-Arena ihre Projekte. Nach der Preisverleihung besichtigten die Teilnehmer das Fußballstadion des Bundesligisten Hannover 96.

Vorbildfunktion mit und ohne Handicap

Die SCW-Tischtennisabteilung ist bereits seit rund 20 Jahren barrierefrei zugänglich und bietet inklusives Training für Menschen mit und ohne Behinderung an. Das Trainerteam besteht auch aus Coaches mit Behinderung. Die Abteilung kooperiert mit zahlreichen Institutionen, unter anderem Schulen, den Göttinger Werkstätten sowie der Universitätsmedizin Göttingen.

„Gerade die Vorbildfunktion der Tischtennisspieler mit Behinderung für die Sportler ohne Behinderung ist hier das Besondere, wenn die Jugendlichen erfahren, wie es ist, im Rollstuhl Tischtennis zu spielen“, betont Alves. So solle die junge Generation motiviert werden, ohne Berührungsängste gemeinsam Sport mit Menschen mit Behinderung zu betreiben. „So wird Inklusion aktiv vorgelebt und nachhaltig die junge Generation zu weiteren solcher Aktionen motiviert.“

Das nachhaltige, inklusive Tischtennisprojekt „sport grenzenlos“ unter der Federführung des zweifachen paralympischen Goldmedaillengewinners Holger Nikelis (Athen 2004 und London 2012) ist mittlerweile über die Grenzen Niedersachsens bekannt und wird von der Stiftung „Aktion Mensch“ gefördert. „Es ist eine Bestätigung der ehrenamtlichen Tätigkeit beim SCW. Die Arbeit der vergangenen Jahre trägt Früchte“, sagte Nikelis. Sein Team und er freuen sich über diese Auszeichnung - das motiviere, weiter zu arbeiten. „Diesen Preis sollten wir als Anerkennung und auch als Ansporn verstehen, im Inklusionsprojekt weiterzuarbeiten“, so die SCW-Vorsitzende Carmen Meier. Den fünften grenzenlosen Tischtennislehrgang richtet der SCW vom 5. bis 7. Januar 18 wieder in der Sporthalle Weende aus.

Von Helmut Latermann