Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Joachim Geilfus und Katharina Bethmann leiten Burgturnier
Sportbuzzer Sportmix Regional Joachim Geilfus und Katharina Bethmann leiten Burgturnier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:03 25.05.2018
Joachim Geilfus und Katharina Bethmann, die sportliche Leitung des Burgturniers Hardenberg Quelle: Jan Helge Schneemann
Anzeige
Nörten-Hardenberg

Auf einem großen Turnier wie dem Burgturnier am Hardenberg ist es besonders viel, was organisiert und bedacht werden muss: Dafür wirken Joachim Geilfus und Katharine Bethmann, die diesen Job gemeinsam ausüben, noch recht entspannt.

Seit ungefähr zehn Jahren sind die beiden gemeinsam sportliche Leiter. „Ich mache das schon seit 25 Jahren“, erzählt Bethmann, die am Hardenberg zu Hause ist und dort auch die Ställe betreut, wenn gerade kein Turnier ist. Vor rund zehn Jahren hat dann Geilfus seinen Vorgänger an Bethmanns Seite abgelöst. „Vorher war ich als Richter hier“, erzählt er. Und ergänzt scherzend: „Da kann man mehr sitzen.“

Anzeige

Viel mit Sitzen ist bei dem jetzigen Job tatsächlich nicht angesagt: Von morgens bis abends sind die beiden unterwegs, ständig klingelt das Telefon, irgendwo wird Hilfe benötigt. „Da darf man nicht hektisch oder laut werden“, sagt Geilfus, „sonst geht es schief.“

Neben dem Stress hat das Duo aber auch viele schöne Momente: „Wir haben eine tolle Mannschaft, da sind auch Helfer teilweise schon seit 25 Jahren dabei“, erzählt Bethmann. Und auch witzige Anekdoten erleben sie: „Es kommt auch schon mal vor, dass ein Reiter verschläft“, erzählt Geilfus, der auch unter anderem Vorsitzender des Kreisreiterverbandes Göttingen ist. „Wenn man die Hausmarke nicht verträgt, passiert das schon mal“, sagt er grinsend und nimmt damit Bezug auf die Hardenberg´sche Kornbrennerei. „Der Graf gibt auch gern mal einen aus“, verrät der sportliche Leiter. Dass das ungewollte Folgen am nächste Morgen habe, sei nicht nur bekannten Reitern schon passiert, sondern auch Richtern. Namen nennen will der 58-Jährige aber nicht.

Auf anderen Turnieren sind sie nicht als sportliche Leitung tätig. „Wir sind froh, wenn wir das hier überleben“, scherzt Geilfus. Bereits ein halbes Jahr vor dem Turnier müssen sie gemeinsam die Ausschreibung für das Turnier entwerfen, rund zehn Wochen vor dem Turnier geht die Arbeit mit der Gestaltung der Zeiteinteilung und der ganzen Organisation richtig los.

Die beiden sportlichen Leiter machen den Job ehrenamtlich. Während Bethmann ansonsten für die Stallungen auf dem Hardenberg zuständig ist, arbeitet Geilfus sonst für einen Wohlfahrtsverband in Sachsen-Anhalt. Den Job während des Burgturniers machen sie somit nur aus Engagement und Spaß. Da muss dann auch nicht „Nein“ gesagt werden, wenn der Graf abends mal einen ausgibt.

Von Hannah Scheiwe