Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Jüngste Kreismeisterin ist erst fünf Jahre alt
Sportbuzzer Sportmix Regional Jüngste Kreismeisterin ist erst fünf Jahre alt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:16 28.03.2012
Von Vicki Schwarze
Die Kreismeisterinnen des SV Fuhrbach: Luise Nolte, Finnja Braun, Tessa Martins, Leonie Zöpfgen und Rebecca Borchard (v.l.)..
Die Kreismeisterinnen des SV Fuhrbach: Luise Nolte, Finnja Braun, Tessa Martins, Leonie Zöpfgen und Rebecca Borchard (v.l.).. Quelle: Pförtner
Anzeige
Fuhrbach

Leonie Zöpfgen, Rebecca Borchard, Tessa Martins, Finnja Braun und Nesthäkchen Luise Nolte, die erst fünf Jahre alt ist, holten sich die begehrten Plätze auf dem Treppchen. Besonders schön für den talentierten Nachwuchs, dass die Meisterschaften vor eigenem Publikum in der Duderstädter BBS-Halle ausgetragen wurden.

Fall auf Hüfte und Rippen

Für eine Turnerin fingen die Titelkämpfe aber gar nicht gut an. Leonie Zöpfgen stürzte beim Einturnen vom Balken, fiel unglücklich auf die Hüfte und die Rippen. Mucksmäuschenstill war es in der Halle, ehe die 14-Jährige Entwarnung gab. „Es ging dann nach einer Zeit wieder“, erzählt sie. Offensichtlich ausgesprochen gut, denn die Fuhrbacherin holte sich im Anschluss mit einer souveränen Vorstellung erstmals den Kreismeistertitel. An die Veranstaltung sollte sie noch ein wenig länger sowohl eine positive als auch eine negative Erinnerung haben. Positiv natürlich der erste Platz, negativ in Bezug auf die blauen Flecken, die sie von dem Sturz davontrug.

20 Mädchen im Alter von fünf bis 18 Jahren trainieren zweimal die Woche beim SV Arminia Fuhrbach. Dabei ist es Karin Zöpfgen ganz besonders wichtig, dass die Mädchen Spaß am Turnen haben, der Leistungsgedanke steht bei ihr keineswegs im Vordergrund. „Ich bin da eher die Breitensportlerin. Die Mädchen sollen Spaß an der Sache haben, mit dem Spaß kommt der Erfolg. Und für unsere Möglichkeiten ist das Niveau im Eichsfeld schon spitze“, so die Trainerin, die besonders stolz auch darauf ist, dass ihre „Turnmäuse“ sehr vielseitig sind, auch in anderen Sportarten zu überzeugen wissen. „Und wir haben auch viele Musiker, die neben dem Turnen noch ein Instrument spielen“, berichtet Zöpfgen.

Spezielle Überstunde

Sie bedankte sich mit einem Wunschtraining bei ihren Mädels für die tollen Leistungen bei den Kreismeisterschaften. Inhalt dieser speziellen Übungsstunde war beispielsweise auch Brennballspielen. „Es war schon toll zu sehen, wie Fünfjährige und 18-Jährige zusammen Brennball spielen“, erinnert sie sich gern an den lustigen Nachmittag, der noch zusätzlich durch Leckereien versüßt wurde. Inzwischen ist der Trainingsalltag wieder eingekehrt, denn schließlich wollen ja alle noch einmal Kreismeister werden.