Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Knapp tausend Teilnehmer beim Göttinger Stadtwerke Volkstriathlon 2018
Sportbuzzer Sportmix Regional Knapp tausend Teilnehmer beim Göttinger Stadtwerke Volkstriathlon 2018
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:23 26.08.2018
Volkstriathlon 2018
Volkstriathlon 2018 Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Am schnellsten auf der Strecke unterwegs war Yannis Hippe, der 57:50 Minuten für die 500 Meter Schwimmen, 20 Kilometer auf dem Rad und 5 Kilometer Laufen benötigte. Unter den Frauen war Carolin Hauck die Schnellste, sie absolvierte die Strecke in 1:04:44 Stunden.

Nur zwei bleiben unter einer Stunde

Für Yannis Hippe war es sein erster Sieg beim Göttinger Volkstriathlon in der Männerkonkurrenz. Vergangenes Jahr hatte er mit einem vierten Platz das Podium noch knapp verpasst. Hippe und der zweitplatzierte Mirko Witte (58:45) waren die einzigen, die unter einer Stunde geblieben sind.

851 Teilnehmer in Teams oder als Einzelkämpfer sind am Sonntag beim 11. Göttinger Stadtwerke Volkstriathlon ins Ziel gekommen.

Witte hatte am Vormittag mit seinen Teamkollegen von UMG 4 – Tim Rümenap und Philip Schüler – noch das Staffelrennen gewonnen bevor er – wie auch seine Teamkollegen – nochmal im Einzelrennen gestartet ist. Auch wenn das Schwimmen nicht optimal verlief, war Witte mit seinem zweiten Platz zufrieden: „Zu Yannis habe ich im Becken etwas Zeit und vor allem ihn aus dem Blick verloren. Ich hatte nicht die schnellsten Schwimmer neben mir, die einen mitziehen können.“ Dritter wurde Franz Bayer mit einer Gesamtzeit von 1:00:41 Stunden.

Hauck siegt bei den Frauen

Ihren ersten Sieg beim Göttinger Volkstriathlon feierte auch Carolin Hauck in den Damenkonkurrenz: „Beim ersten Mal vor zwei Jahren hatte ich Probleme beim Laufen, weil es so heiß war. Daher habe ich mich gefreut, dass es heute kühler war“, erzählte die strahlende Siegerin nach dem Rennen. Hauck gewann mit einem Vorsprung von zwei Minuten komfortabel, aber um Platz zwei lieferten sich Alessa Reiner und Karina Sosanski ein packendes Rennen bis auf die letzten Meter. Reiner wurde am Ende Zweite (1:06:43) mit sieben Sekunden Vorsprung auf Sosanski.

Von Helmuts Viksna