Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Kopps schwärmen von ganz besonderem Flair
Sportbuzzer Sportmix Regional Kopps schwärmen von ganz besonderem Flair
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:55 05.07.2009
In bestechender Form in Magdeburg: André (rechts) und Manuel Kopp (Mitte) holen sich beim World-Cup-Turnier in Magdeburg einen bemerkenswerten dritten Platz.
In bestechender Form in Magdeburg: André (rechts) und Manuel Kopp (Mitte) holen sich beim World-Cup-Turnier in Magdeburg einen bemerkenswerten dritten Platz. Quelle: Walliser
Anzeige

Magdeburg. Eine Mammutveranstaltung lag am Ende hinter dem Eichsfelder Gespann. Über zehn Stunden zog sich das Turnier bei drückender Hitze hin. Doch das Duo aus Obernfeld genoss jede Minute. „Es war für uns eine Riesenerfahrung“ berichtete Manuel Kopp, der von einem „ganz anderen Flair“ als beispielsweise bei einem Bundesligaspieltag sprach. „Es gab hier einen VIP-Raum, wo man den ganzen Tag über versorgt wurde“, zeigte sich Manuel Kopp von diesem Service sehr angetan.

Doch in erster Linie war die Tatsache „im Konzert der Großen“ mitspielen zu können, eine tolle Erfahrung. Gleich im ersten Vorrundenspiel gegen Gastgeber SV Magdeburg holten sich die Kopps das nötige Selbstvertrauen und gewannen deutlich mit 10:1 Toren. „Die Magdeburger sind ja gerade erst in die 2. Bundesliga aufgestiegen. Von daher war es für uns ein Pflichtsieg. Aber es war nicht so, dass die Magdeburger nur Kanonenfutter waren, denn sie haben sich wirklich gesteigert und sind am Ende sogar Siebter geworden.“

Nie gefährdet war auch der Sieg der Obernfelder gegen SNA Gent, der allerdings mit 3:2 wesentlich knapper ausfiel, jedoch unterm Strich verdient war. „Wir haben zwischenzeitlich mit 3:1 geführt, dann aber doch noch das 3:2 bekommen“, erzählt der Obernfelder über die Partie gegen die belgische Vertretung, die auch bei der WM startet.

Die Eidgenossen aus Oftringen waren der dritte Gegner der Stahlrösser. Mit Ersatz reisten die Schweizer an, doch wie Ersatz traten sie nicht auf. Zwar führten die Obernfelder zur Pause mit 3:0, doch der Kontrahent verkürzte auf 1:3, hatte mehrere hundertprozentige Torchancen, die allerdings ungenutzt blieben. „Wir haben den Vorsprung dann über die Zeit gefahren“, resümierte Manuel Kopp. 

Nach diesem Erfolg stand fest, dass die Kopps den Gruppensieg sicher hatten. Von daher war der 7:3-Erfolg im letzten Vorrundenspiel der Gruppe 1 eine gute Einstimmung auf das Halbfinale. In diesem hätten die Obernfelder gern gegen die Schweizer vom RV Winterthur mit Weltklassemann Peter Jiricek gespielt, doch sie mussten gegen den Zweitplatzierten vom SV Ehrenberg vorliebnehmen. 

Eine undankbare Aufgabe, wie sich herausstellen sollte, denn im Halbfinale gerieten die Kopps nach zwei Kontern schnell mit 0:2 in Rückstand, kamen nach einem Eckball aber wieder auf 1:2 heran. In der zweiten Halbzeit agierten die Stahlrösser wesentlich flexibler. Am Ende blieb es aber bei der knappen Niederlage. 

Im Spiel um Platz 3 wiederholten die Eichsfelder gegen das belgische Team aus Gent ihren Vorrundenerfolg und gewannen verdient mit 3:1 Toren. Gänsehautgefühl stellte sich dann bei den Kopps während der anschließenden Siegerehrung ein, die auch ein weiterer Eichsfelder miterlebte: Franz-Josef Adler aus Bilshausen war einer von insgesamt vier zuständigen Kommissären.

Von Vicki Schwarze