Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Kurioses“ Heimrecht
Sportbuzzer Sportmix Regional „Kurioses“ Heimrecht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 08.03.2012
Von Michael Bohl
Anzeige
Obernfeld

Trotz der Benachteiligung fiebert Stahlross Obernfeld II (Julian und Raphael Kopp) dem Heimspieltag am Sonnabend, 10. März, (14 Uhr) bereits entgegen, zumal sie gleich bei ihrem ersten Einsatz in der örtlichen Schulturnhalle als Tabellenzweiter auf Spitzenreiter RSV Zscherben treffen.

Alle Teams der Staffel Nord fungieren in dieser Saison bei einem Punktspielturnier als Gastgeber. Allerdings dürfen alle übrigen Duos daheim jeweils viermal in Aktion treten, während die Stahlrösser den Heimvorteil nur in drei Partien auskosten können. Manuel Kopp: „Schon die Erstellung des Spielplanes hat lange gedauert – wir glauben, dass der Staffelleiter überfordert ist. Wir haben uns nochmal beim Bund Deutscher Radfahrer beschwert, allerdings ohne Erfolg.“

Dicke Brocken

So gilt die volle Konzentration von Julian und Raphael Kopp den drei zu lösenden Hausaufgaben. Sie müssen mit dem Tabellenführer aus Zscherben, aber auch mit dem Vorletzten SG Zeitz und Schlusslicht VfH Mücheln dicke Brocken verdauen. Die zwei Kellerkinder mischten in der Vergangenheit weiter oben mit, rutschten in dieser Saison aber ans Tabellenende, weil sie zu je einem Spieltag nicht antraten.

Gegen Zeitz kamen die Kopps so in der Hinrunde zu einem kampflosen 5:0-Erfolg, gegen das nach dem Rücktritt des österreichischen Ex-Nationalspielers Herbert Pischl geschwächte VfH-Gespann schossen sie einen 4:1-Sieg heraus. Vom RSV trennten sich die Obernfelder 2:2, und auch das Pokalspiel zwischen beiden Mannschaften endete unentschieden (7:7). Ein spannendes Duell ist also garantiert.