Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional MTV Geismar liegt gut in der Spur
Sportbuzzer Sportmix Regional MTV Geismar liegt gut in der Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:51 25.09.2019
Licht und Schatten gab es bei den Landesliga-Teams. Quelle: dpa
Anzeige
Göttingen

Der ungeschlagene Aufsteiger HSG Plesse-Hardenberg II ist bei den Landesliga-Handballern als Tabellendritter die Überraschungsmannschaft. Bei den Frauen sorgen der Oberliga-Absteiger MTV Geismar mit 6:0 Punkten als Spitzenreiter und das sieglose Schlusslicht HSG Plesse-Hardenberg II (0:6) für die Rahmenbedingungen.

 Männer

 HSG Nord EdemissenMTV Geismar 23:28 (9:14). Auch ohne seinen urlaubenden Trainer Dominik Kemke (für ihn sprang Kapitän Versemann ein) jubelte der MTV. „Wir konnten uns auf unsere Abwehr mit einem starken Lars Mindermann im Tor verlassen. Dabei sind wir sehr gut ins Spiel gekommen, das war wichtig für unser Selbstbewusstsein. In einer hitzigen Atmosphäre haben wir kühlen Kopf bewahrt und uns mit zwei wichtigen Punkten auswärts belohnt“, fasste Torjäger Jonas Krohn (6) zusammen, der mit Hoffmeister, Förster (je 5) und Werkmeister (5/4) am besten traf. Der MTV Geismar empfängt nun am Sonnabend (19.30 Uhr, SH Geismar II) Eintracht Braunschweig.

 SG Spanbeck/Billingshausen – HSG Plesse-Hardenberg II 19:24 (8:12). Der Aufsteiger bleibt ungeschlagen. „Damit hatte wohl keiner gerechnet“, jubelte Torjäger Bastian Endler. „Wir müssen uns aber weiter den Herausforderungen stellen, um noch möglichst viele Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.“ Lange Gesichter hingegen beim Gegner: „In der Abwehr und im Angriff waren wir nicht richtig auf der Platte. Technische Fehler, schlechtes Timing in den Abläufen und zu einfache Gegentore waren die Folge“, bekannte SG-Coach Janek Junghans. Endler (7/2) und P. Schindler (5) beim Sieger sowie Schröder (4), und Badenhop (4/2) beim Verlierer trafen am besten. Die SG Spanbeck/Billingshausen ist am Sonnabend der der HSG Rhumetal II (15 Uhr) zu Gast. SG Plesse-Hardenberg II empfängt die SG Schoningen/Uslar/Wiensen Sonntag (15 Uhr, Halle Nörten)

Frauen

 MTV VorsfeldeMTV Geismar 23:30 (10:12). „Wir haben gewonnen, weil wir eine geschlossene Mannschaftsleistung abgeliefert haben“, bescheinigte MTV-Trainer Marc Hampel seinem Team, dass in Knak (8), Hartig (6/5) und Stiens (5) die besten Werferinnen nach einem anfangs noch ausgeglichenen Spiel hatten. Gegen die HSG Nord Edemissen will der MTV am Sonnabend (17,15 Uhr, Halle Geismar II ) seine weiße Weste bewahren.

 SG Zweidorf/Bortfeld – HSG Plesse-Hardenberg II 31:13 (15:4). Dritte Niederlage im dritten Spiel. „Jetzt heißt es nicht aufgeben und diesen misslungenen Auftritt als Lehrstunde für die weiteren Spiele nutzen“, unterstrichen unisono die geplagten Spielerinnen um Corinna Aue, die mit Nele Behrends (je 4/2) die erfolgreichste Werferin war. Am Sonnabend (19.30 Uhr, Halle Bovenden) empfängt die „Zweite“ der HSG Plesse-Hardenberg den SV Schedetal/Volkmarshausen.

 SC DransfeldMTV Braunschweig 26:26 (15:11). „Nach guter erster Halbzeit kämpfte sich der Gast zu einem verdienten Punktgewinn“, lautete das Fazit der ungeschlagenen Hausherrinnen, die in der 54. Minute noch 25:22 (54.) führten. Schormann (7/1) und Achler (6/4) erzielten die meisten Treffer des DSC, der auf Torfrau Kaufmann verzichten musste. Am Sonntag (15 Uhr) führt die Fahrt zur HSG Rhumetal.

Von Ferdinand Jacksch

Nach einjähriger Bauzeit öffnet das „Weende Vital“ feiert das neue Fitness- und Gesundheitszentrum des Tuspo Weende am Wochenende offiziell seine Türen. Dank eines neues Konzepts können hier auch andere Vereinsmitglieder aktiv werden.

25.09.2019

Kurz vor Saisonbeginn gibt es bei den Basketballern des ASC 46 Göttingen noch eine spektakuläre Personalmeldung: Der ehemalige Bundesliga-Center der BG Göttingen, Harper Kamp, schließt sich den Königsblauen an.

25.09.2019

Die BG Göttingen startet am Mittwoch, 25. September, in ihre sechste Basketball-Bundesliga-Saison in Folge. Ein junger Neuzugang aus Berlin steht dabei im Fokus. Bennet Hundt fühlt sich wohl bei den Veilchen und freut sich auf das erste Spiel gegen die Löwen Braunschweig.

25.09.2019