Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional MTV Geismar und HSG Plesse-Hardenberg verlieren deutlich
Sportbuzzer Sportmix Regional MTV Geismar und HSG Plesse-Hardenberg verlieren deutlich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:12 16.09.2013
Verlieren klar: Elena Prüter und der MTV Geismar. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

MTV Ashausen/GehrdenMTV Geismar 27:16 (14:5). Die Aufsteiger verfügen über eine ähnliche Spielanlage, neutralisierten sich anfangs (3:3/10.). Dann häuften sich bei Geismar die technischen Fehler, zwei Siebenmeter wurden vergeben und Ashausen ging in Führung (6:3). Noch einmal kam der Gast heran (5:6), dann lief nichts mehr. „Ashausen hat sehr aggressiv verteidigt und mögliche Gegenstoßchancen sofort unterbunden, ohne dabei unfair zu spielen“, lobte Alexander Brauschke die Gastgeber, die zur Pause verdient deutlich vorn lagen. Dass sich Geismar trotz des klaren Rückstands nicht aufgegeben hat, belegen die ersten Minuten der zweiten Hälfte, den Göttingerinnen gelangen drei schnelle Tore zum 8:14. „Eine Chance hatten wir aber trotzdem nicht“, so der Interimstrainer, den vor allem ärgerte, das seine Mannschaft den Angriff-Abwehr-Wechsel bei den Gastgebern nicht ausnutzen konnte. – Tore MTV: Ziegler (4/2), Brunke (3), Prüter (2), Jakobi (2), Gloth (2), Gebhardt (1), Brauschke (1), Wienecke (1).

Northeimer HC – HSG Plesse-Hardenberg 25:11 (13:2). Viel hatte sich das Burgenteam für das Derby vorgenommen, wenig konnte es davon umsetzen. Besonders in der Offensive haperte es. „Der Ball wollte einfach nicht ins Tor“, berichtete Artur Mikolajczyk fast schon resignierend. 0:6 geriet die HSG in Rückstand. Als Katharina Reimann nach einer roten Karte frühzeitig zum Duschen geschickt wurde, war das Spiel bereits entschieden (1:9). „Es passte nichts zusammen. Trotzdem müssen wir auch aus diesem Spiel das Positive mitnehmen“, so der HSG-Trainer. Dazu gehören für ihn die Einstellung und auch die Abwehr. „Die Deckung hat funktioniert. Fünfzig Prozent der Gegentore waren Gegenstöße.“ – Tore HSG: Salam (3), Strahlke (2), Gerke (2), Herale (2), Becker (1), Sander (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai