Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Marie Schulz vom TSC Göttingen holt nächsten Sieg in Frankfurt
Sportbuzzer Sportmix Regional

Marie Schulz vom TSC Göttingen holt nächsten Sieg in Frankfurt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:00 27.07.2020
Frankfurt ist ein gutes Pflaster für Marie Schulz. Quelle: R
Anzeige
Göttingen

Nur eine Woche nach ihrem ersten Turniersieg in dieser Sommersaison hat die Nachwuchstennisspielerin Marie Schulz vom TSC Göttingen erstmals eine U16-Konkurrenz der zweithöchsten Kategorie gewonnen. Beim Traditionsverein SC SAFO Frankfurt, einem der größten Turnierveranstalter in Deutschland, gewann sie im Finale.

Als Ungesetzte startete die Göttingerin in dem sehr stark besetzten Feld mit einem mühelosen 6:2 und 6:0 gegen Aisana Kojonazarova aus Bad Nauheim. Auch die in der Jugendrangliste nur knapp hinter Schulz liegende Lili-Izabele Muraskaite vom TC Weinheim blieb in der zweiten Runde beim 3:6 und 1:6 gegen das Offensivspiel der TSCerin ohne Chance.

Anzeige

Überraschung im Halbfinale

Spielerischer Höhepunkt war das Halbfinale gegen die 240 Plätze vor der zwöfjährigen Göttingerin in der deutschen Damenrangliste rangierende topgesetzte Stuttgarterin Jana Wittmann. Beide Kontrahentinnen versuchten von Anfang an, mit aggressiven Schlägen die Matchkontrolle zu bekommen. Doch Schulz hatte zumeist die kreativeren Lösungen parat und konnte das auf einem bemerkenswert hohen Niveau geführte Spiel überraschend klar mit 6:1 und 6:3 gegen die drei Jahre ältere Gegnerin für sich entscheiden.

Im Endspiel traf Marie Schulz auf die Überraschungsfinalistin Lisa Krupkat (TC Mühlheim), die sich gegen die an den Positionen zwei und drei gesetzen Favoritinnen in der unteren Hälfte des Tableaus durchsetzen konnte. Gegen die 16-jährige Linkshänderin fand Schulz Anfang des zweiten Satzes beim Zwischenstand von 6:2 und 2:2 endgültig den Schlüssel zum Sieg mit ihrer cross in die Rückhand-Ecke der Gegnerin gespielten Topspin-Vorhand und gewann am Ende klar mit 6:2 und 6:2.

Von Kathrin Lienig