Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Maulwurf Grabowski ist der unumstrittene Star
Sportbuzzer Sportmix Regional Maulwurf Grabowski ist der unumstrittene Star
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:04 10.09.2009
Die Weltreise kann beginnen: Großeltern und Enkel warten gespannt auf den Beginn der etwas anderen Sportstunde in der Bildungsstätte.
Die Weltreise kann beginnen: Großeltern und Enkel warten gespannt auf den Beginn der etwas anderen Sportstunde in der Bildungsstätte. Quelle: EF
Anzeige

„Grabowski“ ist zweifelsohne der Star bei den Kinder. Grabowski ist ein kleiner Stoffmaulwurf, der jede Nacht in einem anderen Bett schlafen muss – so beliebt ist er bei den kleinen Gästen der Bildungsstätte. Doch auch Marie der Marienkäfer und Klaus die Maus stehen hoch im Kurs. Wie überhaupt die Freizeit bei allen Beteiligten, auch bei den Großeltern, ausgezeichnet ankommt. Marita und Manfred Thiele aus Duderstadt sind bereits zum fünften Mal dabei. Dieses Mal haben sie Enkeltochter Lisa „im Schlepptau“. Die Kleine fühlt sich pudelwohl zwischen den anderen Kindern, ist neugierig auf das umfangreiche Programm.

„Dieses Mal musste leider die Wanderung mit dem Förster ausfallen, denn es hat Bindfäden geregnet“, erzählt Gertrud Hellbrück, die zum zehnten Mal als Freizeitleiterin fungierte. Besonders gefallen haben Oma, Opa und Enkeln die sportlichen Einheiten in der großen Sporthalle der Bildungsstätte. „Wir haben seit Jahren eine Kooperation mit der Albrecht-Thaer-Schule in Celle. Die waren damals zufällig hier und haben sich für ihre praktischen Übungen unsere Kinder ausgeliehen. Und dar-

aus ist eine feste Einrichtung geworden“, erzählt die Fuhrbacherin.

Fußballerische Qualitäten

In diesem Jahr bauten die Sozialanwärterinnen aus Celle eine Bewegungslandschaft zum Thema Weltreise in der ganzen Halle auf. „Dabei wurden auch die Omas und Opas eingebunden“, erinnert sich Manfred Thiele. Er musste im Rahmen dieser eineinhalb Stunden auch seine fußballerischen Qualitäten unter Beweis stellen. „Die Opas und Enkel haben gegen die Schüler gespielt und gewonnen“, so Thiele.

Logisch, dass bei der abschließenden Umfrage alle Kinder erklären, wie toll sie diese Übungseinheit fanden. „Den Mädchen hat besonders gut das Turnen gefallen und den Jungs das Fußballspielen“, berichtet Thiele, der ehemalige Ordnungsamtsleiter von Duderstadt.

Schon zum Ritual gehört für die „Kreissportbündler“ der abschließende Besuch im Freizeitbad „Vitamar“ in Bad Lauterberg. „Danach kann man eigentlich niemanden mehr nach seiner Meinung fragen, denn dann sind alle viel zu kaputt“, schmunzelt Thiele nach seiner Rückkehr. Und letztlich waren dann auch alle froh, wieder daheim zu sein. Denn ein kleines bisschen Heimweh war bei dem einen oder anderen – trotz Grabowski – doch schon dabei.

Von Vicki Schwarze