Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Mit so vielen Toren hätte ich vor der Saison nie gerechnet“
Sportbuzzer Sportmix Regional „Mit so vielen Toren hätte ich vor der Saison nie gerechnet“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:54 13.09.2009
Lohn für 34 Tore in der Saison 2008/09: Swantje Kruse vom TSV Groß Schneen erhält von Tageblatt-Mitarbeiter Christian Roeben (l.) den Torjägerinnen-Pokal.
Lohn für 34 Tore in der Saison 2008/09: Swantje Kruse vom TSV Groß Schneen erhält von Tageblatt-Mitarbeiter Christian Roeben (l.) den Torjägerinnen-Pokal. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

„Ich habe mich total gefreut, weil ich vor der Saison nicht damit gerechnet habe“, jubelte die Abiturientin, die seit vier Jahren beim TSV auf Torejagd geht. „Ohne meine tollen Mitspielerinnen wäre das nicht möglich gewesen, die müssten eigentlich auch einen Pokal bekommen.“
Voll des Lobes über seine Stürmerin ist Trainer Udo Rein: „Swantje spielt sehr mannschaftsdienlich und immer fair. Sie ist läuferisch und technisch stark und weiß, wo das Tor steht.“ Beliebt, so versichert er, sei sie auch innerhalb der Mannschaft, denn „sie kommt zu jedem Training und Spiel mit einem fröhlichen Gesicht und ist absolut zuverlässig.“ „Superstolz“ war auch Mutter Iska Günther-Kruse: „Die ganze Familie freut sich wahnsinnig für Swantje“, bestätigte sie.
In der noch jungen Saison hat Kruse schon wieder sechs Treffer erzielt, und „vielleicht sind ja noch mehr Tore drin als in der letzten Saison“, hofft sie. Der Pokal, so beteuert die Angreiferin, die sich „schon immer für Fußball interessiert“ hat, werde in jedem Fall einen Ehrenplatz erhalten.
„EM wäre ein Traum“
Auch Johanna Becker strahlte, als sie ihre Trophäe in Empfang nahm. „Mit so vielen Toren habe ich gar nicht gerechnet, zumal die Saison für mich eher lahm angefangen hat“, freute sich die 17-Jährige, die für die Fußballerinnen des ESV Rot-Weiß in der Bezirksliga stürmt. Eine bestimmte Marke, verriet die angehende Abiturientin, habe sie sich nicht gesetzt. „Ich wollte nur spielen und so viele Tore wie möglich schießen.“ Da dieses Vorhaben bestens gelang, hofft Becker, die nebenbei auch noch die F-Jugend ihres Vereins trainiert, eines Tages auch in höherklassigen Ligen für Furore sorgen zu können: „Weiter oben zu spielen wäre toll. Wenn man sieht, vor wie vielen Zuschauern die Nationalspielerinnen bei der EM gespielt haben. Das wäre schon ein Traum.“
Dass die Trefferquote der schnellen und dribbelstarken Stürmerin, die Fußball „am Anfang total blöd“ fand, für den Gewinn der Torjägerinnen-Trophäe reichte, erfuhr sie im Übrigen ausgerechnet von ihrer hartnäckigsten Konkurrentin: „Swantje hat bei unserem letzten Spiel zugeschaut und mich anschließend darüber informiert, dass wir beide gewonnen haben.“ Die Tatsache, den Titel teilen zu müssen, konnte der Freude der beiden Spielerinnen jedoch keinen Abbruch tun.