Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nachbarduell verspricht Spannung und Publikum
Sportbuzzer Sportmix Regional Nachbarduell verspricht Spannung und Publikum
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:49 18.09.2009
Heimspiel gegen einen Aufsteiger: Björn Denecke (vorn) will mit dem TSV Bremke/Ischenrode gegen die SG Werratal drei weitere Punkte holen.
Heimspiel gegen einen Aufsteiger: Björn Denecke (vorn) will mit dem TSV Bremke/Ischenrode gegen die SG Werratal drei weitere Punkte holen. Quelle: Pförtner
Anzeige

SC Rosdorf – FC Mingerode. „Auswärts läuft es bei uns nicht so gut, deswegen müssen wir die Punkte zuhause holen“, sagt Rosdorfs Coach Muhidin Pelesic vor der Begegnung mit dem Tabellensiebten. Eigentlich hatte Pelesic, dessen Team bisher nur vier Zähler holen konnte und damit auf dem zwölften Platz rangiert, nach sechs absolvierten Spielen mit einer höheren Ausbeute gerechnet: „Zehn Punkte hätten es zu diesem Zeitpunkt schon sein sollen.“ Und genau deswegen fordert er auch einen Dreier, um den Blick wieder etwas nach oben richten zu können.
DSC Dransfeld – SV Groß Ellershausen. Vom Papier her scheint der gastierende Vierte klarer Favorit in der Partie gegen den Vorletzten zu sein. Der Tabellensituation spricht SV-Coach Olaf Schroeder aber keine Aussagekraft zu. „Dransfeld spielt einfach unter seinen Möglichkeiten. Und wir müssen zugeben, dass wir auch deshalb weit oben stehen, weil es bei uns einfach rund läuft und wir teilweise erhebliches Glück gehabt haben.“ Um die fehlende Stabilität beim DSC weiß dessen Trainer Michael Tappe genau. „Wir müssen endlich in die richtige Spur finden.“. Daheim hofft er auf einen kleinen Anfang, der mit einem Unentschieden gemacht wäre.
Ärger über Rote Karte
TSV Bremke/Ischenrode – SG Werratal. „Wenn wir oben dran bleiben wollen, und das wollen wir, dann müssen wir gegen Werratal gewinnen“, sagt Ralf Stieg. Dass die auf Platz zehn rangierende SG aber nicht zu unterschätzen ist, weiß der TSV-Coach. „In den letzten beiden Spielen ist sie richtig in Fahrt gekommen.“ Fehlen wird im Heimspiel Serhat Kaplan, der in der Partie gegen Groß Ellershausen (2:3) die rote Karte sah. Großer Ärger über diesen Platzverweis herrscht bei Stieg: „Sogar sein Gegenspieler hat gesagt, dass da nichts war. Der Schiedsrichter hat darauf allerdings überhaupt nicht reagiert.“
RW Harste – PSV BG Göttingen. Einen Punkt strebt Harstes Coach Carsten Lawrenz mit seinem Team auf eigenem Platz gegen die Blau-Gelben an. „Spielerisch sind sie uns überlegen. Wir müssen kämpferisch dagegen halten.“ Einen Sieg hat sein PSV-Gegenüber Erol Saciri im Visier: „Ich bin sehr optimistisch. Wenn meine Jungs das zeigen, was sie in den letzten Wochen gespielt haben, dann wird es schwierig für Harste.“
SV Seeburg – SG Lenglern. „Wir fahren sicherlich nicht ins Eichsfeld, um zu verlieren“, sagt SG-Trainer Andreas Heimbüchel vor der Begegnung mit dem noch ungeschlagenen Spitzenreiter. Diesem zollt er großen Respekt: „Als Aufsteiger ist das schon eine Leistung.“ Er räumt allerdings auch ein: „Im Prinzip hatten sie ja noch keinen richtig starken Gegner. Die schweren Brocken kommen noch.“
SV Eintracht Gieboldehausen – FC Lindenberg-Adelebsen. Unter der Überschrift „David gegen Goliath“ steht die Partie zwischen dem punktlosen Schlusslicht aus dem Eichsfeld und dem Tabellenzweiten. Für die Schützlinge von FC-Trainer Bodo Schmidt ist ein Sieg Pflicht, wenn sie den Anschluss an die Spitze wahren oder diese bei einem Ausrutscher der Seeburger vielleicht sogar übernehmen wollen.
Die Spiele, Sonntag (15 Uhr), 20. September: Rosdorf – Mingerode, Dransfeld – Groß Ellershausen, Bremke/I. – SG Werratal, Obernfeld – Werder Münden, Harste – BG Göttingen, Seeburg – Lenglern, Gieboldehausen – Lindenberg-Adelebsen.

Von Kristin Kunze