Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nächster Prüfstein für den Tabellenführer
Sportbuzzer Sportmix Regional Nächster Prüfstein für den Tabellenführer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:55 03.09.2009
Gleich zweimal gefordert: Dani El Eid (links, im Zweikampf mit dem Bremker Friedrich Wille) und der FC Lindenberg-Adelebsen sind am Freitag und Sonntag im Einsatz.
Gleich zweimal gefordert: Dani El Eid (links, im Zweikampf mit dem Bremker Friedrich Wille) und der FC Lindenberg-Adelebsen sind am Freitag und Sonntag im Einsatz. Quelle: Pförtner
Anzeige

Groß war der Jubel bei Bremkes Ralf Stieg nach dem Sieg im Spitzenduell gegen den Konkurrenten aus Lindenberg-Adelebsen. „Da hat meine Mannschaft genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben", lobte der Coach des Tabellenführers. Mit Mingerode wartet am Sonntag bereits der nächste Prüfstein. Die SG präsentierte sich beim Auswärtssieg in Werratal jedenfalls in guter Form.
Nach der knappen Niederlage in Bremke hofft Lindenberg-Adelebsen, dem Ligaprimus durch sechs Punkte aus den Partien gegen Dransfeld und Rosdorf weiter auf den Fersen zu bleiben. „Das Team hat die Niederlage gut weggesteckt", versichert Trainer Bodo Schmidt. „In Bremke kann man verlieren. Wichtig ist jetzt, weiter zu punkten." Während gegen Dransfeld ein Sieg Pflicht sei, warte mit Rosdorf ein „unbequemer Gegner", der nur schwer einzuschätzen sei. Gerrit Snater steht dem FC wieder zur Verfügung.

Gegen zwei Eichsfeld-Teams

Für den Tabellendreizehnten aus Harste steht mit der heutigen Heimpartie gegen die um einen Rang schlechter platzierten Gieboldehäuser ein „hochentscheidendes Sechs-Punkte-Spiel" an, das man auf jeden Fall siegreich gestalten will, wie Trainer Carsten Lawrenz betont. In Seeburg dagegen wäre der Coach bereits mit einem Punkt zufrieden: „Die sind überragend in die Saison gestartet und haben eine sehr starke Offensive."
Zweimal auswärts muss der PSV Blau-Gelb ran: Am heutigen Freitag steht zunächst der Gang nach Hilkerode an, bevor es am Sonntag nach Gieboldehausen geht. „Wir hoffen, beide Spiele für uns zu entscheiden, um Anschluss an die Spitze zu finden und zu sehen, wie dicht wir an den Topmannschaften dran sind", sagt Abteilungsleiter Wolfgang Born. Am Sonntag stehen auch die rotgesperrten Akteure wieder zur Verfügung, so dass Trainer Erol Saciri seine stärkste Formation aufbieten kann.

Trotz des klaren 6:2-Sieges am vergangenen Wochenende gegen Münden fordert Groß Ellershausens Trainer Olaf Schröder eine Steigerung seiner Elf in den Spielen gegen Werratal und Obernfeld/Rolls-hausen. „Bei uns holpert es noch etwas. Spielerisch bin ich noch nicht zufrieden, wir agieren zu häufig mit langen Bällen", kritisiert der Coach. Das soll sich schleunigst ändern, denn „allzu viele Punkte dürfen wir nicht mehr liegenlassen", warnt Schröder. Gerade der Tabellenletzte Werratal sei ein unbequemer Gegner: „Die spielen weit unter ihren Möglichkeiten. Hoffentlich platzt der Knoten bei denen nicht ausgerechnet gegen uns."
Die Spiele, Freitag (18.30 Uhr): Lindenberg-A. - Dransfeld, Lenglern - Rosdorf, Harste - Gieboldehausen, Gr. Ellershausen/H. - Werratal, Hilkerode - Blau-Gelb.
Sonntag (15 Uhr): Rosdorf - Lindenberg-A., Bremke - Mingerode, Obernfeld/Rollshausen - Gr. Ellershausen/H., Seeburg - Harste, Gieboldehausen - Blau-Gelb, Hilkerode - Lenglern.