Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nächster Schritt: Vereinsfusion zwischen MTV Grone und TWG 1861 Göttingen
Sportbuzzer Sportmix Regional Nächster Schritt: Vereinsfusion zwischen MTV Grone und TWG 1861 Göttingen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:00 27.03.2019
Haben beim MTV Grone eine sportliche Heimart gefunden: die Lacrosse-Spieler. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Während der Jahreshauptversammlung Mitte März haben die Mitglieder des TWG dem Vorstand das Mandat erteilt, Fusionsverhandlungen mit dem Groner Traditionsverein zu führen. Sollten die Mitglieder des MTV Grone während ihrer Versammlung am Freitag, 29. März, einer Fusion ebenfalls zustimmen, könnte ein Zusammenschluss zum Jahreswechsel vollzogen werden. So jedenfalls sieht es der Zeitplan vor, auf den sich die beiden Vorstände in einer Reihe intensiver Gespräche schon Ende 2018 geeinigt hatten.

„Die Initiative dazu ist vom MTV Grone ausgegangen. Der hatte im zurückliegenden Jahrzehnt einen dramatischen Mitgliederschwund hinnehmen müssen“, berichtete TWG-Pressewart Gerd Bode. Es fehle „an nachwachsender Bereitschaft zu ehrenamtlichem Engagement und zur Übernahme von Führungsverantwortung“. „Mit dem TWG würde man einen Partner für den Weg in eine gesicherte Zukunft finden“, so Bode weiter.

Vertrauen in die Vorstandsarbeit

Das sehen zumindest auch die Mitglieder des TWG 1861 so. Das große Vertrauen in die Fähigkeit ihres Vorstands, den Kraftakt einer Fusion zu meistern, hatten sie schon bei den Vorstandswahlen dokumentiert. Hier war der gesamte Vorstand im Amt bestätigt worden, nachdem der Vorsitzende Jürgen Hammel und seine Mitstreiter aus der Führungsriege des Vereins über dessen Leistungsstand berichtet hatten. Der TWG 1861 sei insgesamt gut aufgestellt und für die Zukunft gerüstet. Neu in den Vorstand des TWG 1861 wurde Silke Dudda gewählt, die derzeit beim MTV Grone das Amt der stellvertretenden Vorsitzenden innehat und nach der geplanten Fusion beim TWG 1861 insbesondere für den Gesundheitssport verantwortlich sein würde.

Randsportarten als Besonderheit

Beim MTV Grone hat sich innerhalb von 20 Jahren die Zahl von 1500 Vereinsmitgliedern auf 700 reduziert. „Bei dieser Zahl stagnieren wir seit einiger Zeit. Der gesamte Ortsteil wird älter und damit auch der Verein, dem einfach junge Mitglieder fehlen“, sagte der MTV-Vorsitzende Marco Witte im Juni 2018. Er gab zu, dass es immer schwieriger werde, Jugendliche und Kinder für den Vereinssport zu begeistern und den Nachwuchs über das Kindergarten- und Grundschulalter hinaus zu halten. Aber nicht nur Schüler und Jugendliche fehlen dem Verein, in nahezu allen Sparten gingen die Zahlen zurück. „Uns fehlen in der Altersgruppe zwischen zehn und 50 Jahren einfach die Mitglieder“, sagte Witte damals. Randsportarten wie Lacrosse und Linedance gehören zu den Besonderheiten des MTV, sie ziehen allerdings nicht die Massen an.

Gemeinsame Erklärung

In einer gemeinsamen Erklärung heißt es, dass der gegenwärtige MTV-Vorstand zwar bemüht sei, die Geschäfte aufrecht zu erhalten, sich aber schon aufgrund seiner zahlenmäßig schwachen Besetzung dazu kaum noch in der Lage sehe. Eine Zusammenführung beider Vereine sei unter den gegebenen Bedingungen nicht möglich. Das heißt, ein Modell wie etwa das des „Vereins im Verein“ komme nicht in Frage, weil es hierzu immer noch eines handlungsfähigen Vorstands bedarf. „Vor dem geschilderten Hintergrund bleibt deshalb als einzige Option nur eine Verschmelzung der beiden Vereine“, heißt es in der Erklärung.

Den Mitgliedern des MTV Grone werden aus dieser Fusion keine Nachteile entstehen. Sie können künftig ein größeres Sportangebot wahrnehmen, ohne auf Gewohntes verzichten zu müssen: Übungsgruppen, die nahegelegenen Sportstätten im Stadtteil, altvertraute Trainer und Trainerinnen. Das Vereinshaus an der Martin-Luther-Straße werde weiter genutzt.

Jahreshauptversammlung am Freitag

Die Jahreshauptversammlung des MTV Grone beginnt am Freitag, 29. März, um 19.30 Uhr im MTV-Heim, Martin-Luther-Straße 22. Neben den üblichen Regularien wie Ehrungen, Jahresberichte, die Genehmigung des Hauhaltsplans 2019, Wahlen und Bestätigungen geht es auch um Beitragserhöhungen und das Mandat für die Fusionsverhandlungen mit dem TWG 1861.

Von Kathrin Lienig

Die Volleyballerinnen des TV Germania Gieboldehausen haben den Direktaufstieg in die Bezirksliga verpasst. Beim Saisonfinale mussten sie sich im Duell der beiden führenden Bezirksklassen-Mannschaften der SG Lenglern mit 1:3 (25:18,18:25,13:25,13:25) geschlagen geben.

27.03.2019

Der Vorverkauf für das Hardenberger Burgtunier läuft auf Hochtouren. Noch gibt es für alle Tage Eintrittskarten – auch für die „Gothaer Night“, die am Sonnabend, 18. Mai, mit dem großen Feuerwerk zu Ende geht.

27.03.2019

Der Karten-Vorverkauf für das Playoff-Viertelfinale der flippo Baskets BG 74 beginnt am Freitag, 29. März. Gegner der Göttingerinnen ist Rutronik Stars Keltern.

27.03.2019