Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Naturerlebnisbad Grone in Göttingen: Beim Eutec-Volleyball-Cup setzen sich die Favoriten durch
Sportbuzzer Sportmix Regional Naturerlebnisbad Grone in Göttingen: Beim Eutec-Volleyball-Cup setzen sich die Favoriten durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:18 15.08.2013
Siebter Platz in der A-Klasse: die Weenderinnen Anja Lockemann (links) und Kathinka Rinke (rechts). Quelle: CR
Anzeige
Grone

Der größte Erfolg aus Göttinger Sicht gelang Lisa Schmidt (Tuspo Weende), die mit ihrer Partnerin Katrin Wendling (TV Biedenkopf) bis ins Finale vorstieß, dort aber mit 0:2 unterlag.

Nicht bereit, das Macht abzugeben

Müller/Rathje hatten nach einer Niederlage in Runde eins den Weg bis ins Finale über den anstrengenden Verlierer-Pool zurücklegen müssen, während Schmidt/Wendling ohne Niederlage bis ins Endspiel vorstießen. Doch von Beginn an zeigten die topgesetzten Damen aus dem Norden Niedersachsens, dass sie nicht bereit waren, noch ein weiteres Match abzugeben. Ihre Gegnerinnen stemmten sich zwar mit viel Kampf, Einsatz und spielerischer Finesse gegen den Niederlage – am Ende jedoch behielt die größere Routine von Müller/Rathe die Oberhand.

Für die Weenderin Schmidt bleibt ein Trost: Sie wird das Finalturnier der Niedersächsischen Beachvolleyballserie Ende dieses Monats in Cuxhaven gemeinsam mit Katrin Wendling auf dem vierten Platz der Setzliste beginnen und gehört damit zum erweiterten Favoritenkreis der Tour, an der weit mehr als 1000 Damenteams teilgenommen haben.

Überraschung bei den Damen

Eine weitere Überraschung bei den Damen gelang den Tuspo-Weende-Spielerinnen Anja Lockemann und Katinka Rinke. Die beiden, die nach langer Abstinenz vom Beachvolleyball am Ende der Setzliste standen, starteten mit einer guten Leistung und einer knappen Tiebreak-Niederlage ins Turnier, kämpften sich dann aber bis auf Platz sieben vor.

Ein Finale auf höchstem Niveau hatten sich bereits beim Herrenturnier am Sonnabend zwei Hamburger Teams geliefert. Matthias Ahlf/Mirko Suhrken (HSV) sowie Philipp Kerl/Tobias Kook (VC Norderstedt) hatten das Endspiel ohne Niederlage erreicht. Im Match und den Turniersieg zeigten sie warum. Während Ahlf/Suhrken eindeutig die Aktionen am Netz dominierten, demonstrierte Philipp Kerl seine Extraklasse als Defensivspieler. Der nur 1,79 Meter große Außenangreifer aus der dritten Liga „kratzte“ eigentlich unmöglich erreichbare Bälle aus dem Sand und hielt sein Team damit im Match, Nach einem ausgeglichenen ersten Satz, der mit 27:25 an Kerl/Kook ging, fehlten dem an Platz zwei gesetzten Team dann aber die Kräfte. Mit 21:12 und 15:7 gingen der zweite Durchgang und der Tiebreak an das leicht favorisierte Duo des Hamburger SV.

Achtungserfolg

Einen Achtungserfolg landeten Lars Mierdel und Timo Staar (MTV Grone). Das Duo unterlag ähnlich wie die Tuspo-Damen in Runde eins nur knapp, siegte dann aber in der Verlierer-Runde gegen höher eingeschätzte Teams und landete am Ende ebenfalls auf Rang sieben.
Das Ranglisten-Turnier der Kategorie C bei den Männern sicherte sich Timo Staar einen Tag später an der Seite seines Partners Jan Oppermann (Tuspo Weende) mit einem 2:1-Finalsieg über das hessische Duo Kattner/Schabbach. Das Endspiel des C-Turniers der Damen war fast ausschließlich eine Göttinger Angelegenheit. Jeanette Albrecht (SG Lenglern) und Britta Bahl (Tuspo Weende) siegten über Jennifer Aue (Tuspo Weende) und Celina Tämmerich (MTV Herzberg).

Nach dem Turnier gab es großes Lob für die Ausrichter von der SV Groß Ellershausen/Hetjershausen. „Es macht immer wieder Spaß, nach Göttingen zu kommen. Die Anlage im Groner Freibad ist toll, und die Stimmung auf und neben den Courts super“, sagte Matthias Ahlf, der zu den bestplatzierten Beachvolleyballern in der deutschen Rangliste gehört.

sir

Mehr zum Thema

Reichlich Sonne, viele erfrischende Getränke, bunte und lustige Kostüme und ganz viel Spaß hatten die 32 Mannschaften, die sich auf der Anlage des Gieboldehäuser Erlenhofs zur 10. Auflage des „Bivo Batu“-Turniers getroffen hatten.

23.07.2013

Den Anfang machte in der Spielzeit 2011/12 eine Spielklassenreform: Der Deutsche Volleyball-Verband (DVV) gründete die dritte Liga, in der seitdem Mannschaften aus Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen spielen. Die Volleyballspielgemeinschaft (VSG) Göttingen, bestehend aus der SV Groß Ellershausen und dem ASC 46, war in der Relegation an der Qualifikation für diese neugebildete Klasse gescheitert.

04.07.2013

Das Team Energy des Veranstalters sicherte sich den Titel beim 11. Stadtwerke-Firmen-Beachvolleyball-Cup. In einem hochdramatischen Finale besiegte die Mannschaft um Vorstand Gerd Rappenecker die Asklepios Fachkliniken mit 2:1 (10:15; 15:11; 15:11).

25.06.2013