Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nesselröden und Rhume prüfen Landolfshausen
Sportbuzzer Sportmix Regional Nesselröden und Rhume prüfen Landolfshausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:48 10.11.2010
Will mit seinem Team in Landolfshausen punkten: Stefan Schusterbauer (SG Rhume).
Will mit seinem Team in Landolfshausen punkten: Stefan Schusterbauer (SG Rhume). Quelle: Pförtner
Anzeige

TSV Landolfshausen – TSV Nesselröden (Freitag, 19 Uhr). Als Tabellenletzter sind die Gastgeber in der vergangenen Saison aus der Landesliga abgestiegen. Dieser Abstieg leitete ernste Personalprobleme ein. So haben die Leistungsträger André Kaufmann und Peter Zienert für diese Saison erst einmal eine „Auszeit“ genommen. Nicht mehr dabei sind Lukas Duda und Norman Wassolowski. Die hier entstandenen Lücken werden von den Nachwuchsspielern Jurek Mähler, Timm Schlimme, Niklas Meding sowie Robert Sperling geschlossen.

Die Spielstärke des neuen Aufgebotes der Gastgeber lässt sich noch nicht einordnen. Sie haben zwar beim Spitzenreiter MTV Wolfenbüttel mit 1:9 verloren. Aber der 9:4-Erfolg bei Union Salzgitter II beweist, dass die Landolfshäuser die erforderliche Spielstärke für die Bezirksoberliga besitzen. Ein gemeinsames Ziel verfolgen beide Kontrahenten. Da es bekanntlich am Saisonende vier Absteiger geben wird, können beide Mannschaften auf die Zähler aus dieser Partie natürlich nicht verzichten.

TSV Landolfshausen – SG Rhume (Sonnabend, 15.30 Uhr). Der Rhumer Spitzenmann Tim-Martin Kujoth kehrt in Landolfshausen an seine ehemaligen Wirkungsstätte zurück: Bis auf die drei TSV-Akteure Marek Kaufmann, Adrian Schulze und Moritz Jünemann, die er noch aus alten Zeiten kennt, kann er jedoch seinen fünf Teamkameraden zu den anderen Spielern keine Ratschläge geben. Natürlich ergeben sich für die SG-Akteure gute Erfolgsaussichten: Sie besitzen nämlich im Oberhaus mit Tim-Martin Kujoth und Stefan Schusterbauer zwei sehr heiße Eisen. Diese zwei Topspieler haben bislang gemeinsam 18 Einzelsiege eingefahren. Erwähnen muss man außerdem Holger Diedrich: Er hat in der mittleren Etage eine 9:3-Einzelausbeute erreicht.

MTV Wolfenbüttel II – TSV Nesselröden (Sonnabend, 17 Uhr). Die Gastgeber liefern sich mit dem Bovender SV ein heißes Rennen um die Meisterschaft. Bei dieser Situation sind sie natürlich haushoher Favorit. Allerdings wollen die Eichsfelder so teuer wie nur möglich ihr Fell verkaufen. Dabei sind sie sogar recht zuversichtlich, weil man in der letzten Rückrundenpartie gegen die MTV-Reservisten einen 9:5-Erfolg feierte. Ohne lange Vorreden, werden an der Spitze die zwei Nesselröder Spitzenasse Christopher Wüstefeld und Christian Kreißl einen extrem schweren Stand haben: Ihre beiden Gegner Klaus-Peter Specht und Markus Bartsch haben gemeinsam eine 22:3-Einzelausbeute aufzuweisen.

1. Bezirksklasse: DJK Krebeck – Dransfelder SC II, Torp. Göttingen IV – TSV Seulingen II (Sonnabend, 17 Uhr), VfB Lödingsen – DJK Krebeck, (Sonntag, 11 Uhr).

2. Bezirksklasse: SG Rhume II – TTV Geismar III, SV Werra Laubach II – TV Bilshausen II (beide Spiele, Freitag, 20.15 Uhr), TTV Geismar III – TV Bilshausen II (Sonnabend, 11.30 Uhr).

Kreisliga: TTG Sattenh./Wöllh. – TSV Reinhausen, TV Bilshausen III – TSV Nesselröden II, TSV Immingerode – FC Brochthausen (alle Freitag, 20 Uhr), VfR Langenhagen – TSV Reiffenhausen (Sonnabend, 15.30 Uhr).

Von Wolfgang Janek