Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nesselröden zeigt sich von Schock gut erholt
Sportbuzzer Sportmix Regional Nesselröden zeigt sich von Schock gut erholt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:07 11.09.2011
Sorgt für Lichtblicke: Christopher Wüstefeld (Nesselröden). Quelle: AT
Anzeige
Nesselröden

TSV Nesselröden – TTV Geismar 4:9. Die ohne ihren Spitzenakteur Thomas Kelzewski angetretenen Gäste hatten sich in Nesselröden nicht den Hauch einer Chance ausgerechnet. Aber sie besaßen damit einen entscheidenden Vorteil: Unbekümmert bestritten sie die drei Doppel- und zehn Einzelpartien und machten damit die Überraschung perfekt.

Das neu formierte TSV-Aufgebot ist noch keine geschlossene Einheit: Dieses Manko machte sich in drei Eingangsdoppeln deutlich bemerkbar. Es wurde nur eine Partie gewonnen. Das war zwar noch kein Beinbruch, als aber danach auch noch die zwei ersten Einzel verloren gingen, wurde der Gips bereits angerührt.

Anzeige

Das erste Einzelspiel zwischen Christian Kreißl und dem Geismarer Markus Thies war für das Match richtungsweisend: Zunächst egalisierte der TSVer seinen 0:2-Rückstand, hatte aber im Entscheidungssatz kein Glück und unterlag mit 11:13. Schmerzlich waren außerdem die folgenden Fünfsatzniederlagen von Adrian Schulze, Marc Gerstmann und Andreas Schenke. Mit der 7:2-Führung der Gäste war für die Gastgeber der Zug abgefahren. Für Lichtblicke im Nesselröder Team sorgte Christopher Wüstefeld: Der negative Spielstand belastete zwar das Nervenkostüm des TSVer, der dennoch mit 6:1-Sätzen über die Gästeakteure Florian Wetjen und Henning Lahmann die Oberhand behielt.

Außerdem fand nur noch Neuling Marek Kaufmann Aufnahme in die TSV-Einzel-Siegerliste: In vier Sätzen bezwang er den Geismarer Markus Thies.
TSV: Wüstefeld/Gerstmann (1), Wüstefeld (2), M. Kaufmann (1).

FC WeserTSV Nesselröden 6:9. In diesem Match waren die TSVer beim Auftakt hellwach: Sie gewannen zwei Doppel und nutzten danach die ersten beiden Einzel für eine 4:1-Führung. Dabei ragte der Dreisatzsieg von Marek Kaufmann über den Topstar der Gastgeber Frank Fischer besonders heraus. Übrigens gaben die Eichsfelder während der gesamten Partie die Matchführung nicht mehr aus der Hand: Das lag daran, weil an den sieben Einzelerfolgen alle sechs TSV-Akteure beteiligt waren. Als einziger Nesselröder gestaltete der überragende Christopher Wüstefeld erneute beide Einzel siegreich. Dabei hatte er gegen die Bodenfelder Peter Nolte und Klaus Elberskirchen nicht einmal einen Satzverlust zu beklagen. Für den verletzten Moritz Jünemann sprang Christian Bömeke ein und wurde sogar Matchwinner.

TSV: Kaufmann/Schulze (1), Wüstefeld/Gerstmann (1), Bömeke (1), Kreißl (1), Kaufmann (1), Schulze (1), Gerstmann (1), Wüstefeld (2).

Von Wolfgang Janek