Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Neustart für den RFV Holzerode in vielerlei Hinsicht
Sportbuzzer Sportmix Regional

Neustart für den RFV Holzerode in vielerlei Hinsicht

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:30 28.05.2021
Das Gelände des RFV Holzerode ist als Wettkampf- und Trainingsstrecke gleichermaßen gefragt.
Das Gelände des RFV Holzerode ist als Wettkampf- und Trainingsstrecke gleichermaßen gefragt. Quelle: Foto:
Anzeige
Holzerode

Auch für die Vielseitigkeitsreiter der Region fällt der Startschuss in die Turniersaison. Einige Wochen nach dem ursprünglichen Termin Anfang Mai sind die Amateur-Buschreiter zu Gast beim Reit- und Fahrverein (RFV) Holzerode, der am Sonnabend und Sonntag jeweils drei Prüfungen anbietet.

Ein umfassendes Hygienekonzept musste vom Verein vorgelegt werden, damit der RFV die Genehmigung vom Gesundheits- und Ordnungsamt erhalten konnte. Zuschauer sind in Holzerode am Wochenende nicht zugelassen, die Reiter dürfen jeweils nur mit einer Begleitperson anreisen und müssen – außer bei der Prüfung und auf dem Abreiteplatz – einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

„Finger-Übung“ für größere Aufgaben

Insgesamt erwarten die Organisatoren etwa 300 Pferde – jeweils 150 pro Veranstaltungstag. „Wir freuen uns sehr, dass wir dieses Turnier ausrichten dürfen. Im vergangenen Jahr musste alles abgesagt werden“, sagt die Presse-Sprecherin Ulrike Libal. Sie bezeichnet die Veranstaltung als „Finger-Übung“ für das „große Vielseitigkeitsturnier“ im Juli, bei dem die Prüfungen anspruchsvoller sein werden. „Wir haben an den Hindernissen gearbeitet. Die Strecken werden auch weiterhin für das Training gebucht“, berichtet Libal.

Es wird vieles anders sein in diesem Jahr beim Vielseitigkeitsturnier des RFV Holzerode. Natürlich beeinflusst die Corona-Pandemie auch diese Veranstaltung maßgeblich, aber für die Mitglieder des Reit- und Fahrvereins wird es auch das erste Turnier sein, das sie ohne ihren Vorsitzenden Herbert Klengel ausrichten mussten, der im Januar 2020 plötzlich gestorben ist.

Der engagierte Besitzer des Struthkrughofes war durch und durch ein Vielseitigkeitsreiter und Pferde-Liebhaber. Statt eines Pressegesprächs im Vorfeld eines Turniers, bot er immer wieder eine Fahrt in seinem Geländewagen über das Turnier-Areal an. Er kannte alle Helfer, Reiter und Pferde, aber auch zu jedem Hindernis eine Geschichte.

Struthkrughof als Vereinssitz erhalten

In seinem Gründungsjahr 1977 pachtete der Verein die ehemalige Gaststätte „Struthkrughof“, aus dem dazugehörigen Tanzsaal wurde eine Reithalle, daneben wurde ein Reitplatz angelegt. Die Räume der Gaststätte wurden als Clubraum genutzt. 1987 erwarb Herbert Klengel den Hof mit den angrenzenden Ländereien. Unter seiner Regie entstand in Holzerode ein Zentrum der Vielseitigkeitsreiterei in Südniedersachsen. Bis zu seinem Tod im Januar 2020 war der Arzt auch Vorsitzender des Vereins.

Es folgten im Laufe der Jahre immer wieder bauliche Veränderungen. Der Tanzsaal wurde abgerissen, an seiner Stelle wurde eine Reithalle errichtet, die später durch Schulungsräume erweitert wurde. Dressur- und Springplatz ergänzten das Vielseitigkeitsgelände. Die Infrastruktur wurde um einen Verkaufsstand erweitert.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Mit dem Tod von Herbert Klengel wurde alles anders“, erzählt Presseprecherin Ulrike Libal. Hinzu kam die Corona-Pandemie, sodass das Jahr 2020 zu Ende ging, ohne ein Turnier ausgerichtet zu haben. Nach vielen Gesprächen, Überlegungen und Treffen keimte die Idee auf, dass der Reit- und Fahrverein Holzerode den Struthkrughof kaufen wolle. Den Mitgliedern wurde das Konzept zur Weiterführung und Finanzierung im September 2020 vorgestellt, die Versammlung gab grünes Licht, sodass der Verein mitbieten konnte. Er erhielt den Zuschlag, Anfang November wurde der Kaufvertrag notariell beglaubigt.

Seitdem bringen sich der Vorstand und die Mitglieder ein. „Aber wir merken ständig, dass Herbert Klengel an allen Ecken und Enden fehlt. Er kannte jeden und alles. Wir tun unser Möglichstes, um alles zu erhalten und in seinem Sinne weiterzuführen“, sagt Libal.

Programm am Wochenende

Zeitplan: Sonnabend: 8.00 Uhr: Geländepferdeprüfung Kl. A. – 12 Uhr: Stilgeländeritt-Wettbewerb. – 15 Uhr: Geländepferdeprüfung Kl. L. – Sonntag: 8. Uhr: Stil-Geländeritt Kl. A (mehrere Abteilungen). – 13 Uhr: Stil-Geländeritt Kl. L (mehrer Abteilungen). – 17 Uhr: Geländereiter-Wettbewerb.

Von Kathrin Lienig