Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nur NFV und junge Hunde könnten Germania stoppen
Sportbuzzer Sportmix Regional Nur NFV und junge Hunde könnten Germania stoppen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:34 11.11.2010
Torgefährlicher: Im Hinspiel gewann der morgige Gastgeber Germania Breitenberg, hier Christopher Meyna, gegen den SV Blau-Weiß Bilshausen, hier mit dem damaligen Torwart Peter Heise.
Torgefährlicher: Im Hinspiel gewann der morgige Gastgeber Germania Breitenberg, hier Christopher Meyna, gegen den SV Blau-Weiß Bilshausen, hier mit dem damaligen Torwart Peter Heise. Quelle: Pförtner
Anzeige

Und auch die Fans wären sicherlich enttäuscht, denn sie würden am Sonnabend (14 Uhr) das Derby zwischen dem SV Germania Breitenberg und dem SV Blau-Weiß Bilshausen verpassen sowie am Sonntag (14 Uhr) das Heimspiel des TSV Seulingen gegen VfR Osterode.

SV Germania Breitenberg – SV BW Bilshausen. „Wenn es keine jungen Hunde regnet, dann wollen wir auf jeden Fall spielen“, lautet die eindeutige Ansage von Breitenbergs Trainer Tobias Dietrich. Die Aussicht, den heimischen Platz ein wenig zu ramponieren, stört die Breitenberger Verantwortlichen nicht wirklich, denn er wird unter der Woche stets geschont, da die Bezirksliga- Kicker auf dem Trainingsplatz aktiv sind.

Bei dieser Begegnung gegen die Blau-Weißen handelt es sich bereits um das erste Rückrundenspiel. In Bilshausen behielten die Breitenberger mit 2:0 die Oberhand. „In der ersten Halbzeit war es ein Abtasten, in der zweiten Hälfte haben wir das Spiel aber komplett dominiert“, erinnert sich Dietrich. Dies wäre natürlich auch am morgigen Sonnabend so ganz nach seinem Geschmack, denn er und seine Crew geben sich selbstbewusst. Dietrich: „Wir sind das beste Team im Eichsfeld und wollen es auch bleiben.“ Der Trainer hat seine Jungs schon auf die Standardsituationen, bei denen er die Bilshäuser gefährlich einschätzt, hingewiesen, traut dem Team aber auf jeden Fall einen Sieg zu. „Wir wollen der Partie unseren Stempel aufdrücken“, verdeutlicht Dietrich.

In Spiellaune befindet sich auch der Kontrahent aus Bilshausen. „Es ist ein Derby, und wir wollen gern spielen“, erklärt BW-Coach Knut Nolte. Die Trainingsbedingungen waren zwar innerhalb der Woche nicht optimal, doch davon wollen sich die Gästespieler nicht irritieren lassen. „Wir wollen die Punkte holen. Und ich denke, wir haben uns seit dem ersten Match gegen Breitenberg spielerisch auch weiterentwickelt“, steht für Knut Nolte der Sieger auf keinen Fall schon fest. Verzichten muss Nolte morgen auf Mario Engelhardt, der nach einem Arbeitsunfall nicht einsatzfähig ist. Darüber hinaus fehlt immer noch der rotgesperrte Niklas Gecius.

TSV Seulingen – VfR Osterode. Die Platzherren stellen sich auf jeden Fall darauf ein, dass das Spiel ausgetragen werden wird. „Der Platz ist zwar ziemlich matschig, aber da wir im Training ja ausweichen können, ist er ein wenig geschont worden“, berichtet Seulingens Coach Holger Koch, der vor der Winterpause natürlich allzu gern den ersten Sieg nach seiner Übernahme des Teams unter Dach und Fach bringen will.

Die unfreiwillige Ruhepause am vergangenen Wochenende hat den Koch-Schützlingen ganz gut getan. „Jetzt können wir wieder auf die zuletzt gesperrten zwei Spieler zurückgreifen“, konnte der neue TSV-Trainer dem spielfreien Wochenende durchaus etwas Positives abgewinnen.
Den Gegner aus Osterode schätzt Koch als stark ein. „Es wird ein schweres Spiel, denn die Osteröder haben sich sicherlich einiges vorgenommen. Es ist sicherlich eine Partie, bei der wir nicht Favorit sind, aber mit einem guten taktischen Verhalten lässt sich bestimmt einiges machen“, ist der Trainer optimistisch.