Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Nur der Traum Raúl zu tunneln, erfüllt sich nicht
Sportbuzzer Sportmix Regional Nur der Traum Raúl zu tunneln, erfüllt sich nicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 11.07.2011
„Hier kommst du nicht durch“: Mike Strauß (r.) stellt sich dem Schalker Christoph Moritz entgegen.
„Hier kommst du nicht durch“: Mike Strauß (r.) stellt sich dem Schalker Christoph Moritz entgegen. Quelle: Roeben
Anzeige
Gelsenkirchen

Für den 20-Jährigen wurde an diesem Tag ein Traum wahr – der Abwehrspieler trat mit der Ergo-Nationalmannschaft in der Veltins-Arena auf Schalke vor gut 25       000 Zuschauern gegen die Bundesliga-Profis an.

Angefeuert von seiner Familie und rund 30 Freunden, bekam es der linke Außenverteidiger, der in der 47. Minute ins Spiel kam, auf seiner Seite zumeist mit Schalkes Neuzugang Marco Höger, Alexander Baumjohann sowie Christoph Moritz zu tun. „Es war ein absolutes Highlight, einfach unglaublich“, strahlte Strauß trotz der 0:8 (0:3)-Niederlage später im exklusiven „Glückauf-Club“ der Arena. Auch Ergo-Nationalelf-Trainer Olaf Thon war mit der Leistung des Göttingers rundum zufrieden. „Mike war sehr engagiert und bemüht. Das Spiel war für alle ein Highlight, für Mike sicher auch“, gab der ehemalige Nationalspieler nach dem Schlusspfiff zu Protokoll.

„Mensch bin ich nervös, ich habe ne richtige Gänsehaut“, stöhnte Strauß‘ Vater Norbert Holekamp vor dem Anpfiff. Im ersten Durchgang, den sein Sohn auf der Bank erlebte, da die stärkere Ergo-Formation erst in der zweiten Halbzeit auflaufen sollte, ging der aktuelle DFB-Pokalsieger, der angeführt von Stars wie Raul, Klaas-Jan Huntelaar, Nationalspieler Benedikt Höwedes oder Youngster Julian Draxler nahezu in Bestbesetzung auflief, durch den Niederländer Huntelaar per Kopf in Front (10.). Sturmkollege Raúl und Draxler erhöhten per Doppelschlag (22./23.). Strauß belebte das Team der Amateure im zweiten Durchgang, sicherte hinten links ab, war Initiator eines gefährlichen Angriffs (68.) und klärte zweimal in höchster Not vor dem einschussbereiten Doppeltorschützen Mario Gavranovic (73./86.). „Schalke hat viel Druck gemacht. Mike hatsehr engagiert und solide gespielt und kaum Fehler gemacht“, lobte RSV-05-Teammanager Jan Steiger, der sich nach dem Abpfiff das Trikot von Gegenspieler Marco Höger sicherte.

Nachdem Ergo-Keeper Graham Fleischacker für die Amateure, die verletzungsbedingt 20 Minuten nur mit neun Feldspielern auf dem Platz standen, da das Auswechselkontingent erschöpft war, noch einen Baumjohann-Elfmeter entschärft hatte, ging es für Strauß zur La Ola mit den Fans. Nur einen Wunsch konnte der Sohn seinem Vater an diesem Nachmittag nicht erfüllen: „Einmal Raúl tunneln, das wäre doch was“, hatte Norbert Holekamp vor dem Anpfiff geschmunzelt. Dass dies nicht gelang, war nicht Strauß anzukreiden – als der kurz nach Wiederbeginn in die Partie kam, stand der zur Halbzeit auswechselte spanische Weltstar bereits unter der Dusche. – Tore: 1:0 Huntelaar (10.), 2:0 Raul (22.), 3:0 Draxler (23.), 4:0 Sarpei (53.), 5:0 Gavranovic (62.), 6:0 Baumjohann (68.), 7:0 /8:0 Gavranovic (78./83.).

Die Höhepunkte der Partie überträgt Sport1 am Sonnabend von 20.15 – 20.45 Uhr.

Von Christian Roeben