Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Ohne freiwillige Helfer geht gar nichts“
Sportbuzzer Sportmix Regional „Ohne freiwillige Helfer geht gar nichts“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:30 25.08.2011
Von Michael Geisendorf
Soziales Engagement im Sportleistungskurs: Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums – mit Lehrer Martin Lindemeier (r.) – unterstützen Veit Hesse ( vorne l.) bei der Organisation des Volkstriahlons.
Soziales Engagement im Sportleistungskurs: Schüler des Felix-Klein-Gymnasiums – mit Lehrer Martin Lindemeier (r.) – unterstützen Veit Hesse ( vorne l.) bei der Organisation des Volkstriahlons. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

Bei der vierten Auflage am Sonntag, 28. August, bei der 770 Triathleten an den Start gehen werden, sind zwischen 9 und 15.30 Uhr rund 200 freiwillige Helfer als Posten an der Rad- und Laufstrecke sowie im Jahnstadion und im Freibad am Brauweg im Einsatz, in dem die Schwimm-Wettbewerbe ausgetragen werden.

Etwa die Hälfte davon stellen als Streckenposten die Freiwilligen Feuerwehren aus Rosdorf und aus den Rosdorfer Ortsteilen, durch die die Aktiven per Rad unterwegs sind. „Sie müssen eine Menge aushalten, schließlich sind einige Straßen viereinhalb Stunden dicht, und nicht jeder Autofahrer bringt für die Sperrungen Verständnis auf“, erzählt Hesse. Den genauen Streckenverlauf inklusive gesperrter Straßen veröffentlicht das Tageblatt in der Sonnabend-Ausgabe. Die anderen 100 Helfer nehmen an der Laufstrecke, im Start- und Zielbereich im Jahnstadion oder im Brauweg-Bad die unterschiedlichsten Aufgaben wahr. Einen Großteil der Helfer stellen die beteiligten Vereine, viele andere sind Privatpersonen, die sich dem Ausrichter angeboten haben.

30 Helfer schließlich kommen aus dem Sportleistungskurs der elften und zwölften Klassen des Felix-Klein-Gymnasiums (FKG). „Wir wollen den Schülern die Praxis der Vereinsarbeit und ehrenamtliches Engagement generell nahebringen“, erläutert FKG-Sportlehrer Martin Lindemeier den pädagogischen Hintergrund der Aktion. „Einige haben zwar gemault, dass sie am Sonntag um 7.30 Uhr aufstehen müssen, gespannt auf den Einsatz sind aber fast alle“, berichtet Lindemeier. „Jeder Schüler, aber auch andere freiwillige Helfer, die das wollen, erhalten hinterher ein Zeugnis“, fügt Hesse hinzu. „Darüber hinaus gibt es für jeden ein Helfer-T-Shirt, freie Verpflegung und ein paar Tage später eine Party im Freibad am Brauweg.“

Beim Kinder- und Schnupper-Triathlon sowie in der Staffel sind noch wenige Startplätze frei. Nachmeldungen sind am morgigen Sonnabend von 16 bis 18 Uhr im Jahnstadion möglich.