Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Osterode: Freiheiter halten Finaltraum am Leben
Sportbuzzer Sportmix Regional Osterode: Freiheiter halten Finaltraum am Leben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 05.12.2018
Die Bundesliga-Schützen der SB Freiheit jubeln nach dem Sieg gegen Spitzenreiter Elsen. Quelle: Robert Koch
Anzeige
Osterode

Gegen den zuvor ungeschlagenen Spitzenreiter ST Hubertus Elsen setzte sich die SB mit 3:2 durch, nachdem man zuvor gegen den SV Gölzau eine unglückliche 2:3-Niederlage einstecken musste. Gegen den direkten Kontrahenten Gölzau lief zunächst wenig zusammen, mit 0:5 lagen die Freiheiter zur Pause gegen einen famos schießenden Gegner scheinbar aussichtslos zurück.

Angefeuert von den Fans kämpfte sich das SB-Team zurück, machte Stück für Stück Boden gut. Patricia Piepjohn an Position fünf punktete für die Gastgeber (392:391), Michaela Thöhle an vier erkämpfte sich das Stechen (394:394). An zwei und drei war der Rückstand für Jolyn Beer (395:398) und Martina Prekel (390:397) jedoch schon zu groß.

Anzeige

Topduell wird zur Nervenschlacht

Eine ganz enge Geschichte war das Topduell. Alin Moldoveanu hatte bis zum letzten Schuss noch die Möglichkeit, das Stechen zu erzwingen. Dann aber traf der die Freiheiter Nummer eins nur die Neun. Der Siegpunkt und damit auch der Gesamtsieg gingen an Gölzau, der SV stellte zugleich mit 1975 Ringen einen Mannschaftsrekord auf. Thöle sicherte in ihrem Stechen zum Abschluss noch einen Mannschaftspunkt für die Freiheiter, in der extrem engen Liga nicht unwichtig.

Vor dem Duell gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Elsen war für die Freiheiter klar: Verlieren verboten. Und das schafften sie denn auch. „Wir hatten nichts zu verlieren und wollten unbedingt vorlegen“, erklärt. „Wir leben noch. Wir sind nach Niederlagen in dieser Saison immer wieder aufgestanden - und das mit super Leistungen“, jubelte Pinno anschließend.

Von Robert Koch

Regional Tischtennis-Niedersachsenliga Jungen - Jever zu stark für Göttinger Klubs
05.12.2018