Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Patrick schließt harte Einschnitte nicht mehr aus
Sportbuzzer Sportmix Regional Patrick schließt harte Einschnitte nicht mehr aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:03 22.11.2010
Abgang des Euro-Challenge-Siegers: Die BG-Akteure schleichen nach dem Braunschweig-Desaster mit gesenkten Köpfen vom Parkett.
Abgang des Euro-Challenge-Siegers: Die BG-Akteure schleichen nach dem Braunschweig-Desaster mit gesenkten Köpfen vom Parkett. Quelle: Pförtner
Anzeige

Bei der 56:74 (41:52, 33:40, 13:15)-Niederlage vor nur 3017 Zuschauern in der Volkswagenhalle bei den New Yorker Phantoms Braunschweig erreichten Teile des Teams erneut kein Erstliga-Niveau. In Braunschweig hat sich nicht nur der Negativtrend in der Basketball-Bundesliga verstärkt, sondern es sah auch danach aus, als ob BG-Headcoach John Patrick endgültig das Vertrauen in einige seiner Spieler verloren hat. Seine deutlichen Kommentare zeigen, dass Geduld und Nachsicht allmählich erschöpft sind.

„Ich bin tief enttäuscht, und von der Art und Weise, wie wir uns bei diesem für uns so immens wichtigen TV-Spiel präsentiert haben, schlichtweg schockiert“, wählt Patrick auch einen Tag nach der „katastrophalen Vorstellung“ eine raue Tonart. „Da war kein Team-Play und keine Konzentration auf unsere Systeme. Oft sah ich nur wildes Ego und Spieler, die für ihre eigenen Statistiken spielen und nicht dafür, das Team stärker zu machen.“ Der 42-jährige Erfolgscoach spricht ruhig und bedacht ins Telefon, er wählt die Wörter bewusst und präzise, denn er weiß, dass die „Situation schwierig“ ist und dass nun ein immenser Kraftakt nötig ist, um die vom Weg abgekommenen Veilchen wieder auf die Erfolgsspur zu bringen.

Im Niedersachsenduell müssen sich die Bundesliga-Basketballer der BG den Nachbarn aus Braunschweig mit 56:74 geschlagen geben.

Schmerzhafte Einschnitte kann der zweimalige Trainer des Jahres nun nicht mehr ausschließen, zu offensichtlich sind zum wiederholten Male die immensen Probleme der BG zu Tage getreten. „Es kann nicht sein, dass alle gegnerischen Point Guards gegen uns ihre besten Saisonspiele machen. Wir haben ein massives Problem, besonders mit den Backups“, klagt Patrick. Den meisten Kredit hat sichtlich Hoffnungsträger Louis Dale verspielt, der die Partie in Braunschweig die meiste Zeit über abwesend wirkend und mit leerem Blick auf der Bank sitzend verfolgte. Trotz einer Verletzung von Trent Meacham, der den guten Eindruck des Lyon-Spiels in der Offense nicht bestätigen konnte, kam Dale in der Schlussphase nicht zum Einsatz und erhielt nur knapp sieben Minuten Einsatzzeit. Ex-Kapitän Kyle Bailey wirkte zwar engagiert, ließ seine Gegner allerdings meist ohne große Gegenwehr passieren. In der Offense gelang es keinem der vier Guards, Spielsysteme sicher zu organisieren.

Die Niederlage allerdings nur an den Guards fest zu machen, wäre falsch. Gegen die Phantoms agierte auch der zuletzt im Eurocup starke Dwayne Anderson bisweilen unkonzentriert und schläfrig – besonders beim Ausblocken. Mike Scott kämpfte abermals mehr mit den Laufwegen als dem Gegner. Robert Kulawick agierte solide, seine Mitspieler setzen ihn aber weiter zu selten für den freien Drei-Punkt-Wurf in Szene. „Wir sind im gesamten Spiel vielleicht vier Angriffe gelaufen, bei denen alle Spieler die Laufwege eingehalten haben“, klagt Patrick.

In der Defense zeigten die Veilchen erneut erhebliche Defizite beim Rebounding aus der Zonen-Verteidigung heraus. Besonders gegen die Braunschweiger Innenspieler Visser, Schneiders und Cain, dem mit 16 Punkten und 13 Rebounds ein bemerkenswertes Double-Double gelang, waren die Veilchen schlicht überfordert. Lediglich Jason Boone gelang es, sich durchzusetzen.
Neben der Niederlage gab es für die BG eine weitere schlechte Nachricht: Bei einem Zusammenprall verletzten sich Trent Meacham am Oberarm und John Little am Knie. Patrick blickt mit Sorge auf die Verletzungen: „Ob sie gegen Besiktas spielen können, ist fraglich. Näheres erfahren wir am Montag nach dem MRT.“

BG: Scott (5 Punkte/0 Dreier/3 Rebounds/0 Assists/27 Minuten), Kulawick (3/1/0/0/16), Meacham (4/0/2/1/23), Bailey (6/0/1/1/18), Waleskowski (7/0/3/0/17), Little (4/0/40/32), Dale (2/0/0/0/7), Tetzner (0/0/0/0/3), Meeks (0/0/0/0/1), Boone (11/0/6/0/20), Anderson (10/0/6/0/29), Adler (4/0/1/0/7).
Phantoms: Skinn (23/2/5/6/32), Thomas (6/2/2/0/19), Mittmann (1/0/3/1/13), Visser (4/0/6/0/20), Schneiders (4/0/8/0/18), Cain (16/1/13/3/29), Greer (8/2/4/4/32), Hamilton (6/0/6/4/21), Noch (6/1/0/0/6).
Teamwerte: Feldwürfe: BG: 23/64 (32%), Phantoms: 26/54 (48%), Dreier: BG: 1/15 (7%), Phantoms: 8/24 (33%), Rebounds: 29:47, Off.-Reb: 11:14, Fouls: 24:18, Assists: 2:18, Ballverluste: 8:18, Freiwürfe: BG: 9/19 (47%), Phantoms: 14/28 (50%).

Von Mark Bambey