Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Pferdeberg weiter, Bergdörfer ausgeschieden
Sportbuzzer Sportmix Regional Pferdeberg weiter, Bergdörfer ausgeschieden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:46 22.08.2011
Von Vicki Schwarze
Energisch: Janes Borchard (links) von der JSG BergdörferRhume klärt. Dabei von seinem Teamkollegen Lukas Gatzemeier (Mitte) und Einbecks Christoph Ziegler beobachtet.
Energisch: Janes Borchard (links) von der JSG BergdörferRhume klärt. Dabei von seinem Teamkollegen Lukas Gatzemeier (Mitte) und Einbecks Christoph Ziegler beobachtet. Quelle: Walliser
Anzeige
Eichsfeld

A-Junioren: JSG Bergdörfer/Rhume – SVG Einbeck 0:2 (0:0). Keineswegs chancenlos waren die Gastgeber gegen den klassenhöheren Gast aus Einbeck. „Ich bin hochzufrieden“, sagte JSG-Coach Ansgar Steinmetz dann auch nach 90 schweißtreibenden Minuten. Am Ende fehlte der JSG ein bisschen Glück, um die Blau-Gelben noch ein wenig mehr ärgern zu können. Mit zunehmender Spieldauer ließ dann allerdings auch immer mehr die Kraft nach.

Dieses Handcap nutzten die Einbecker clever aus und kamen in der 59. und 72. Minute zu ihren Toren. „Wenn wir so in der Serie spielen, dann ist mir nicht bange“, konnte Steinmetz der Niederlage durchaus etwas Positives abgewinnen, denn seine Jungs verkauften sich bei hochsommerlichen Temperaturen ausgezeichnet. – Tore: 0:1 (59.), 0:2 (72.).

B-Junioren: JSG Pferdeberg – JSG Sülbeck 2:1 (1:1). Die Eichsfelder feierten einen verdienten Erfolg, waren sie doch dem Gegner läuferisch und technisch überlegen. Dabei stellten die Sülbecker keineswegs ein schwaches Team, liefen durchweg mit dem älteren B-Junioren-Jahrgang auf, während Pferdeberg-Trainer Ludger Wüstefeld überwiegend den jüngeren Jahrgang aufbot.

Doch dies machte den Platzherren wenig aus. Bereits in der fünften Minute hatte Julian Hartmann für die 1:0-Führung gesorgt. Zwar mussten die Gastgeber nur fünf Minuten später den Ausgleich hinnehmen, ließen sich aber nicht von ihrer Linie abbringen.
Mit dem Unentschieden ging es dann auch in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff besaßen die Wüstefeld-Schützlinge durchaus noch Möglichkeiten, doch der einzige Treffer, der noch fiel, kam durch einen Foulelfmeter zustande. In der 56. Minute verwandelte Moritz Wüstefeld den Strafstoß souverän.

„Wir haben eine geschlossene Mannschaftsleistung geboten“, resümierte Ludger Wüstefeld. Aus einem homogenen Mannschaftsverbund ragte Leon Fiolka heraus, der in der Abwehr eine sehr solide Leistung zeigte. – Tore: 1:0 Hartmann (5.), 1:1 (10.), 2:1 Wüstefeld (56./Foulelfmeter).