Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Platz drei für Obernfeld im Weltcupfinale
Sportbuzzer Sportmix Regional Platz drei für Obernfeld im Weltcupfinale
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:22 20.01.2020
André (links) und Raphael Kopp vom RV Stahlross Obernfeld mussten zweimal ins Viermeter-Schießen. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Eichsfeld

Im Spiel um den dritten Platz gewannen die Stahlrösser überlegen gegen die Eidgenossen vom RMV Pfungen mit 6:2. Im Endspiel deklassierte der Weltmeister RC Mazda Höchst (Östereich) die mittelfränkischen Vizeweltmeister vom RMC Stein mit 9:1.

Spannender ging es dagegen in der Obernfelder Vorrunde zu. Zum Turnierauftakt kamen die Kopps gegen den Bundesligadritten RSV Waldrems über ein 3:3-Remis nicht hinaus. Ein Déjà-vu erlebten die Eichsfelder dann im zweiten Match gegen den RS Altdorf.

Anzeige

Im vergangenen Jahr bedeutete die 3:5-Niederlage das Aus nach der Vorrunde. Diesmal unterlagen die Obernfelder mit 4:6 und vergaben damit fast alle Chancen auf den Halbfinaleinzug. Nicht der klare 12:3-Kantersieg über das Ausrichtertandem VCR Möhlin, sondern der Waldremser 5:3-Erfolg über Altdorf brachte Stahlross dann aber wieder ins Spiel. Denn nun konnte der Einzug ins Semifinale mit einem Sieg über den RC Höchst doch noch erreicht werden.

Mit der Gewissheit, nicht mehr von Gruppenplatz eins verdrängt werden zu können, ließen die Österreicher einen offenen Schlagabtausch zu, den die Kopps am Ende etwas glücklich mit 6:5 für sich verbuchten. Punkt- und torgleich mit Waldrems musste ein extra angesetztes Viermeter-Schießen über den Einzug in die Vorschlussrunde entscheiden. Dort hatte Obernfeld mit 3:2 die stärkeren Nerven.

Eine völlig ausgeglichene reguläre Spielzeit im Halbfinale zwischen dem Sieger der Parallelgruppe, RMC Stein, und Obernfeld endete 4:4 unentschieden. Auch hier mussten die Stahlrösser ins Viermeter-Schießen. Diesmal hatten die Steiner mit 5:4 das Glück auf ihrer Seite. Im zweiten Semifinale fertigte Höchst den RMV Pfungen mit 11:4 ab.

Von Berthold Kopp

Anzeige