Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Plesse und Rosdorf verlieren
Sportbuzzer Sportmix Regional Plesse und Rosdorf verlieren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:47 29.04.2018
Nach dem Spiel: Verabschiedung von HSG-Trainer Böning-Grebe
Nach dem Spiel: Verabschiedung von HSG-Trainer Böning-Grebe Quelle: Peter Heller
Anzeige
Bovenden

Nach dem letzten HSG-Heimspiel wurden Trainer Dietmar Böning-Grebe (wird von Artur Mikolajczyk beerbt) sowie die Spieler Markus Ahlborn, Kai Effler, Bastian Endler, Jan-Niklas Falkenhain, Malte Jetzke und Finn Ozimek verabschiedet. Der Abgang von Falkenhain hatte sich erst dieser Tage mit dem Wechsel zur HSG Rhumetal entschieden: „Ich muss aufgrund meiner beruflichen Herausforderung nun sportlich kürzer treten. Außerdem wohne ich nur eine Minute von der Halle in Katlenburg entfernt.“

Abhängig von seinem kommenden Studienort ist die sportliche Zukunft von Eike Gloth: „Wenn ich in Göttingen bleiben kann, spiele ich weiter für die HSG“, versicherte er. Auch Hauke Lapschies lässt seine Entscheidung noch offen, nachdem er zurzeit ein Praktikum in Braunschweig absolviert.

Das Spiel gegen den Meister und Drittliga-Neuling hatte nur noch statistischen Wert. Was auch die noch nicht einmal 150 Zuschauer zu spüren bekamen. Es fehlte nicht nur Torjäger Christian Brand wegen einer Mandelentzündung, es fehlte auch das Feuer der Begeisterung in den Reihen des Burgenteams. Dabei hatte sich HSG-Coach Böning-Grebe gegen Großenheidorn deutlich mehr Brisanz gewünscht. Alles andere als eine sattelfeste Abwehr, gerade einmal ein mittelmäßiger Auftritt des scheidenden Keepers Markus Ahlborn und zu viele vergebene Chancen verschafften dem zukünftigen Drittligisten ein mehr als leichtes Spiel.

HSG: Sültmann (5), Endler (4), P. Schindler (3), Crazius, Meyer, Falkenhain (je 2), Gloth (2/1), Jetzke, Grobe (je 1) - Till Hermann (11) war bester Werfer des MTV.

SG Börde Handball – HG Rosdorf-Grone 24:28 (12:12)

Bis zur Pause glich die HG mehrfach aus. Doch nach Wiederanpfiff zogen die Hausherren auf 17:13 (35.) davon. „Diese fünf Minuten haben uns das Spiel gekostet“, ärgerte sich Trainer Lennart Pietsch.

Der ehemalige Börde-Spieler Markus Wächter trug am vorletzten Spieltag noch das Rosdorfer Trikot. Nach abgeschlossenem Studium wird er jedoch den Verein verlassen. Geht Wächter zurück zur SG Börde? Zu seiner sportlichen Zukunft hält er sich aber immer noch bedeckt.

HG: Burgdorf (9/1), Osei-Bonsu (6), Sievers (4/4), Wächter (3), Hornig, Knorr (je 1).

Von Ferdinand Jacksch

29.04.2018
Regional 30. Internationaler Niedersachsenpokal - Essen dominiert Kanupolo-Turnier in Göttingen
29.04.2018