Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional RSV 05 dank Einbecker Hilfe vorzeitig Meister
Sportbuzzer Sportmix Regional RSV 05 dank Einbecker Hilfe vorzeitig Meister
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:22 13.06.2011
Party im Vereinsheim an der Benzstraße: Mannschaft und Fans des RSV Göttingen 05 feiern Meisterschaft und Aufstieg.
Party im Vereinsheim an der Benzstraße: Mannschaft und Fans des RSV Göttingen 05 feiern Meisterschaft und Aufstieg. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Sichtlich geknickt und mit hängenden Köpfen schlichen Trainer Jozo Brinkwerth und seine Mannschaft am Sonnabend nach der 0:1 (0:1)-Niederlage beim MTV Gifhorn vom Platz, hatten sie es doch verpasst, mit einem Punktgewinn Meisterschaft und Oberliga-Aufstieg vorzeitig perfekt zu machen. Da die FT Braunschweig, ärgster Konkurrent der Göttinger, den FC Grone 6:0 bezwungen hatte (siehe nebenstehenden Bericht), drohte dem Tabellenführer ein Endspiel beim Saisonfinale am kommenden Sonnabend (17 Uhr) auf eigenem Platz gegen den VfL Oker. Die Schwarz-Gelb-Grünen mussten also weiter bangen.

Um so größer war die Erleichterung am gestrigen Montag kurz vor 17 Uhr: Einen kollektiven Freudenschrei bei Mannschaft, Trainer und Fans löste die Nachricht aus, dass die FT Braunschweig überraschend mit 2:3 in Einbeck verloren hatte, denn bei nunmehr sechs Punkten Vorsprung vor dem Zweiten ist der RSV uneinholbar Meister und Aufsteiger in die Oberliga. Die offizielle Zulassung für die fünfthöchste Liga hat der Verein vor wenigen Tagen vom Niedersächsischen Fußball-Verband erhalten.

„Eigentlich ist die Einbecker Niederlage ja eine Katastrophe für uns“, flachste Brinkwerth. „Uns entgeht ein Riesenendspiel vor bestimmt 1500 Zuschauern im eigenen Stadion. Aber im Ernst: Wir sind überglücklich – und dass wir auf Einbecker Hilfe angewiesen waren, ist auch egal. Wir machen jetzt eine Riesenparty im Vereinsheim und brennen die Hütte ab“, kündigte der Coach an. „Es ist zwar ärgerlich, dass wir die Sache nicht schon in Gifhorn klar gemacht haben vor so vielen mitgereisten Fans, aber dass wir dank einer sensationellen Rückrunde überhaupt Meister geworden sind, ist für uns eigentlich unfassbar. Die Fans und ich sind einfach nur sehr stolz auf die Mannschaft.“

In Gifhorn zeigten die Gastgeber keinen Respekt vor dem Spitzenreiter und konterten immer wieder gefährlich. Das 1:0 fiel nach knapp einer halben Stunde, als MTV-Stürmer Timo Plotek den Ball über 05-Keeper Dennis Koch lupfte. Auf der Linie standen mit Daniel Washausen und Patric Förtsch zwei Abwehrspieler, die sich in dieser Situation nicht einig waren. Nach der Pause bäumte sich der Tabellenführer auf, trat nun wesentlich geschlossener auf als in den ersten 45 Minuten und erspielte sich eine Überlegenheit, die allerdings nichts Zählbares brachte.

RSV 05: Koch – Huck, Keseling, Horst, Washausen – Kazan (64. Shaqiri), E. Beyazit (74. Strauss), Förtsch, Zekas – Ö. Beyazit, Saciri. – Tor: 1:0 Plotek (29.). – Besonderes Vorkommnis: gelb-rote Karte für den 05er Keseling (87.).

Von K. Lienig und M. Geisendorf