Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional RSV 05 gegen Spitzenreiter besonders gefordert
Sportbuzzer Sportmix Regional RSV 05 gegen Spitzenreiter besonders gefordert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:29 22.09.2011
Ist wieder einsatzbereit: RSV-Spieler Nicola Grimaldi setzt gegen VfV Borussia Hildesheim zum Volleyschuss an. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Göttingen

Die Mannschaft aus dem Emsland verlor am vergangenen Wochenende erstmals in dieser Saison, steht aber dennoch punktgleich mit dem SV Cloppenburg an der Spitze, während die Göttinger nur zwei Zähler Vorsprung auf den Abstiegsplatz haben. Besonders auf die Offensivstärke der Biener werden die 05er aufpassen müssen: In sieben Spielen erzielte das Team aus dem hohen Norden bereits 25 Tore, der RSV in sechs Partien erst sieben.

Mit Sascha Wald (6 Treffer) und Josef Arning (5) verfügen die Gäste über zwei überaus torgefährliche Mittelfeldspieler. Angst und Bange werden muss den Göttingern angesichts dieser Angriffsstärke dennoch nicht, da auch Özkan Beyazit mit fünf Toren wieder weit vorn in der Torschützenliste rangiert.

Anzeige

„Wer als Aufsteiger ganz oben steht, verfügt über viel spielerische Qualität“, sagt RSV-Coach Jozo „Jelle“ Brinkwerth über den Gegner. Holthausen-Biene spiele sehr offensiv, was sich in der Torquote niederschlage. „Wir haben das Team anhand aufgezeichneter Spiele analysiert, kennen ihre Stärken und Schwächen. Wir sind gut vorbereitet und haben mit Sicherheit eine gute Chance“, sagt er, räumt aber auch ein: „Entscheidend ist auf dem Platz.“

Dort müsse sein Team die Zweikämpfe annehmen, die Räume eng machen und den Gegner zu Fehlern zwingen. In den vergangenen Partien habe die Mannschaft die Verbindung zwischen Offensive und Defensive stark verbessert, nach Ballgewinnen gut umgeschaltet und das Spielgerät schneller nach vorn getrieben. „Allerdings ist Holthausen-Biene ein anderes Kaliber als Bückeburg, dennoch haben wir aus dem Sieg viel mitgenommen.“ Das Zusammenspiel zwischen Lukas Zekas und Özkan Beyazit habe „hervorragend funktioniert“, lobt RSV-Coach Brinkwerth und fügt hinzu: „Da entwickelt sich ein Top-Sturm-Duo.“

Nachdem Erol Saciri gegen Bückeburg die rote Karte gesehen hatte, habe der Erfolg mit zehn Mann besonders mental viel gebracht. Der Kapitän werde wohl für einige Spiele gesperrt, eine Entscheidung stehe noch aus. Brinkwerth schätzt, er werde „drei bis vier Wochen fehlen“. Dafür ist Nicola Grimaldi nach seiner Rotsperre wieder einsatzbereit.

Nachdem der RSV für zwei Heimspiele in den Maschpark ausweichen musste, wird die Begegnung nun wieder im Jahnstadion ausgetragen. Einen Vorteil sieht Brinkwerth darin jedoch nicht: „Wir haben uns gerade an den Maschpark gewöhnt, nun ziehen wir wieder um.“ Allerdings sei das „Ambiente im Jahnstadion schöner und der Rasen besser“.

Von Tobias Christ