Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional RSV 05 nach 2:1-Sieg kurz vor Titelgewinn
Sportbuzzer Sportmix Regional RSV 05 nach 2:1-Sieg kurz vor Titelgewinn
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:32 27.05.2011
Jubel: Der RSV freut sich über das 1:0 von Lukas Zekas (2. v. l.).
Jubel: Der RSV freut sich über das 1:0 von Lukas Zekas (2. v. l.). Quelle: PH
Anzeige

Während der RSV mit großen Schritten dem Titel näherkommt, steht der FC Grone nun als Absteiger in die Bezirksliga fest.

Wer eine deutlichere Angelegenheit oder sogar eine Torflut erwartet hatte, lag gestern Abend falsch. Der FC, nach der dem Abgang von mehreren Spielern mit dem letzten Aufgebot angetreten, wehrte sich nach Kräften, was auch RSV-Teammanager Jan Steiger imponierte: „Grone hat das mit seinen Mitteln gut gemacht“, lobte er.

Die Gäste traten an der Benzstraße mit einem opulent besetzten Mittelfeld an und machten so die Räume geschickt eng. Dass man sich nicht abschlachten lassen will, machte gleich in der 4. Minute El Eid deutlich, der bei einer Rusteberg-Flanke am langen Pfosten gerade noch am Kopfball gehindert werden konnte.

Naturgemäß spielte sich aber viel in der Groner Hälfte ab, Kobold konnte in der 10. Minute einen Kazan-Schuss von halblinks nur abklatschen. Fünf Minuten später die Führung für die Gastgeber: Kazan bediente den stark aufspielenden Lukas Zekas, und zwei Körpertäuschungen später traf dieser mit links in die linke Ecke.

Was folgte, war die stärkste Phase des RSV 05: Keseling scheiterte per Kopf an FC-Keeper Kobold (25.), und nach einem schönen Steilpass von Zekas auf Brendi Saciri und einer Abwehr in die Mitte hämmerte Förtsch das Spielgerät zum 2:0 in die Maschen (30.). Saciri war für Torjäger Özkan Beyazit eingewechselt worden, der mit einer Zerrung den Platz verlassen musste (27.).

Drei Minuten nach Wiederbeginn scheiterte Kazan am rechten Pfosten, doch ein Sturmlauf des RSV blieb in der Folge aus. Saciri prüfte aus spitzem Winkel Kobold und kam beim folgenden Eckball nicht ganz an eine Horst-Weiterleitung heran (66.), ein Kopfball von Keseling verfehlte das Tor nur knapp (78.). Grone war klar unterlegen, versuchte aber seinerseits, weiter nach vorn zu spielen, und wurde dafür kurz vor Schluss noch mit dem Ehrentreffer belohnt. Wie aus dem Nichts platzierte El Eid im Stil eines Klassestürmers eine Bogenlampe an die Querlatte, den Abpraller versenkte Behrens per Kopf (88.). „In der zweiten Halbzeit sind wir zu viel mit dem Ball gelaufen, in der ersten hat mir unsere Raumaufteilung gefallen. Das haben wir ganz gut gemacht“, sagte RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwerth.

RSV: Koch – Hossmang (85. Klein), Keseling, Horst, Huck – L. Zekas, Förtsch, Erk. Beyazit, Siric – Kazan, Özk. Beyazit (27. B. Saciri). – FC: Kobold – Gouloudis – Richter, Özcan – Meyer (69. Platter), Schweiger, Rusteberg, Behrens, El Eid, Schweiger, Leuze – Moisidis. – Tore: 1:0 Zekas (15.), wird von Kazan bedient, dreht sich zweimal und schießt unhaltbar ins linke Eck; 2:0 Förtsch (30.), drischt nach Vorarbeit von Zekas und Saciri Ball ins FC-Gehäuse.

Von Eduard Warda