Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional RV Holzerode erwartet zu Sommerturnier 250 Vielseitigkeitsreiter
Sportbuzzer Sportmix Regional

RV Holzerode erwartet zu Sommerturnier 250 Vielseitigkeitsreiter

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 08.07.2021
Viola Fiedler vom RV Holzerode beim Geländetag in Aktion.
Viola Fiedler vom RV Holzerode beim Geländetag in Aktion. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Holzerode

Mit viel Schwung und Aufbruchstimmung geht der Reit- und Fahrverein Holzerode in sein erstes großes Sommerturnier für Vielseitigkeitsreiter seit dem Tod des langjährigen Vorsitzenden Herbert Klengel. Die Prüfungen starten am Freitag um 15.30 Uhr, Höhe- und Schlusspunkt ist am Sonntag um 14 Uhr die Teilprüfung Gelände der Regionsmeisterschaft Vielseitigkeit. Erwartet werden rund 250 Teilnehmer.

Die erste Hürde, die vor Beginn noch genommen werden muss, ist allerdings die ersehnte Freigabe des Hygienekonzepts – RV-Pressewartin Ulrike Nibal wartete am Donnerstag noch auf eine Rückmeldung der zuständigen Behörde, wobei nicht ganz klar war, ob angesichts der niedrigen Inzidenz bis auf die allgemeinen Abstandsregeln überhaupt ein Konzept vonnöten ist. „An diesem Thema arbeiten wir noch“, sagte Nibal.

Auch in anderer Hinsicht blicken die RV-Verantwortlichen gespannt auf die Turniertage. Der Vereinsvorsitzende Klengel war nicht nur ideeller, sondern auch finanzieller Förderer des Turniers, das im Gedenken an ihn zukünftig als Gedächtnisturnier veranstaltet wird. „Das Geld und die Unterstützung sind weg“, sagt Nibal. „Wir leisten jetzt alles selbst.“

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Gaben sich in den vergangenen Jahren Olympiasieger die Ehre, „fehlen illustre Namen nun ein bisschen“, berichtet die RV-Pressewartin. Das tut der Motivation jedoch keinen Abbruch: „Wir setzen auf Bewährtes und freuen uns auf Neues“, sagt Nibal. Als Parcours-Chef fungiert Alexander Schade.

Nach dem Frühjahrsturnier am 30. Mai sei der Klub von vielen Teilnehmern für die Durchführung beglückwunscht worden. Nun möchte man an diesen Erfolg anknüpfen. „Wir haben natürlich noch Luft nach oben, aber wir erfinden uns auch immer noch neu“, sagt Nibal.

Von Eduard Warda