Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Radball: Erstes Final-Five endet mit Platz drei für den RV Stahlross Obernfeld
Sportbuzzer Sportmix Regional Radball: Erstes Final-Five endet mit Platz drei für den RV Stahlross Obernfeld
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 16.09.2013
Von Vicki Schwarze
Holen Platz 3 im ersten Final-Five in Eberstadt: Manuel (l.) und André Kopp (r.) vom RV Stahlross Obernfeld. Quelle: Schneemann
Anzeige
Eberstadt/Obernfeld

Damit sammelten die beiden Eichsfelder vier Punkte in der WM-Wertung und liegen mit elf Zählern weiterhin auf dem vierten Platz, in Schlagdistanz zu den vor ihnen liegenden Mannschaften aus Gärtringen (12) und RMC Stein (14). Spitzenreiter ist und bleibt der SV Eberstadt, der sich vor eigenem Publikum durchsetzte und nunmehr fast uneinholbar mit 23 Zählern in Front liegt. Das zweite Final-Five findet am 3. Oktober in Göttingen statt, so dass die Kopps quasi fast ein Heimspiel haben.

„Der dritte Platz war noch ok“, berichtete Manuel Kopp nach dem Spieltag, wobei es mit ein bisschen Glück sogar fast zur Partie um Platz eins gereicht hätte. Die Obernfelder erwischten gegen Gärtringen einen guten Start, führten bereits mit 2:0, als die Kontrahenten den 1:2-Anschlusstreffer markierten. Nach der Pause spielten diese dann ihre ganze Routine aus, kamen zum Ausgleich und schließlich auch zum 3:2-Siegtreffer. „Wir hatten eigentlich auch ganz gute Chancen. Ein Unentschieden wäre sicherlich verdient gewesen“, so Manuel Kopp.

Anzeige

"Eberstadt war die stärkste Mannschaft“

Im Anschluss ging es gegen das an diesem Tag unbezwingbare Team, Gastgeber SV Eberstadt. Schnell führte der SVE mit 2:0, ehe den Kopps der Anschlusstreffer gelang. „Eberstadt war die stärkste Mannschaft“, gab Manuel Kopp unumwunden zu. Nach dem 1:4-Rückstand konnten die Eichsfelder im zweiten Durchgang mit dem 2:4 lediglich noch etwas Ergebniskosmetik betreiben.

Dann gab es jedoch etwas Positives für die Kopps, die gegen Ehrenberg mit 4:2 gewannen und im letzten Vorrundenmatch gegen den RMC Stein sogar noch die Chance besaßen, ins Finale einzuziehen. „Wir hätten mit mehr als drei Toren Unterschied gewinnen müssen“, so Kopp. Doch es reichte nicht zum Sieg, sondern gab eine 3:5-Niederlage, die den Weg ins kleine Endspiel bedeutete.

In diesem trafen die Eichsfelder Erstligisten erneut auf den RV Gärtringen und revanchierten sich. Sehr konzentriert und souverän erspielten sie sich schnell eine 3:0-Führung. Durch einen Viermeter verkürzte der Kontrahent zwar noch einmal, aber letztlich setzten sich die Kopps mit 5:2 durch.