Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Radball: WM und DM 2020 abgesagt
Sportbuzzer Sportmix Regional

​Radball: WM und DM 2020 abgesagt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 13.08.2020
Für Raphael Kopp (vorn) und André Kopp von Stahlross Obernfeld ist die Saison so gut wie gelaufen. Quelle: Schneemann
Anzeige
Eichsfeld

Es hatte sich angedeutet, nun ist es Gewissheit: Nach der endgültigen Absage aller Radball-Weltcupturniere hat der Weltradsportverband (UCI) in Abstimmung mit dem WM-Ausrichter auch die Hallenradsport-Weltmeisterschaft Ende November in der Porsche-Arena in Stuttgart aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt. Stuttgart bleibt Ausrichter für die nächste WM vom 29. bis 31. Oktober 2021. Mit dieser Entscheidung sind auch die Titelträume der Kopps vom letztjährigen Deutschen Radballmeister RV Stahlross Obernfeld zumindest für 2020 geplatzt.

Nur einen Tag nach dem WM-Aus folgte durch den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) auch das Ende fast aller noch ausstehenden nationalen Wettbewerbe im Radball. So entfallen die im Herbst geplante Bundesliga-Rückrunde, die Deutsche Meisterschaft in Moers und die beiden Final-Five-Turniere. Als Favoriten wären die Obernfelder André Kopp und Raphael Kopp als diesjährige Bundesliga-Halbzeitmeister im Herbst in die interne Qualifikation um die WM-Teilnahme gegangen. Die aktive Teilnahme, oder zumindest das passive Auftreten als Ersatzteam vor täglich mehr als 5000 Besuchern in der baden-württembergischen Hauptstadt hätte aus leistungsbezogener Sicht außer Frage gestanden.

Anzeige

Deutsche Titelchancen waren gut

In Deutschland spielen derzeit die Stahlrösser mit dem amtierenden Vizeweltmeister RMC Stein (Bayern) das führende Team unter sich aus. Da der Weltmeister aus Österreich seit diesem Jahr in neuer Besetzung spielt, erhöhten sich die deutschen Titelchancen immens. Denn in den vergangenen Jahren kristallisierte sich zwischen den beiden Nachbarländern immer wieder ein Zweikampf um die Radballkrone heraus.

Aufgrund der wenigen Termine stehen für die deutschen Radballer aktuell nur noch die nationalen Pokalwettbewerbe auf dem Prüfstand. Beim Deutschlandpokal müssten noch die Halbfinals und das Finalturnier durchgeführt werden. Die beiden besten Mannschaften würden sich dann für die Europameisterschaft, geplant in Darmstadt, qualifizieren.

In der U23-Konkurrenz ständen noch das deutsche Viertel- und Halbfinale sowie das Endturnier an. Hier könnte ein Tandem vom RV Möve Bilshausen an den Start gehen. Auch in dieser Altersklasse ist eine EM im schweizerischen Mosnang geplant. Der BDR wartet auf Informationen vom europäischen Radsportverband (UEC). Bei einer positiven Entscheidung seitens der UEC für die jeweiligen Kontinentalmeisterschaften sollen laut BDR die deutschen Pokalwettbewerbe als Qualifikation durchgeführt werden.

Von Berthold Kopp