Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Regionalliga-Stadtderby zwischen dem ASC 46 Göttingen und Tuspo Weende
Sportbuzzer Sportmix Regional Regionalliga-Stadtderby zwischen dem ASC 46 Göttingen und Tuspo Weende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:29 20.02.2020
Die ASC-Spielerinnen hoffen ein auf Erfolgserlebnis im Derby gegen Weende. Der Aufsteiger braucht die Punkte dringend, um noch Chancen auf den Klassenverbleib zu haben. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Göttingen

Zum zweiten Mal in dieser Saison stehen sich die beiden Göttinger Damenteams in der Volleyball-Regionalliga in diesem Jahr direkt gegenüber: Am Sonnabend, 22. Februar, beginnt um 20 Uhr in der Sporthalle der Geschwister- Scholl-Schule das Rückspiel zwischen den beiden lokalen Konkurrenten.

An das Hinspiel im November erinnern sich alle Beteiligten gern, da die Atmosphäre in der Weender Halle großartig war: volle Ränge und tolle Stimmung, die aber stets im sportlich fairen Rahmen blieb. Damals wurde der Tuspo als Gastgeber und Tabellenzweiter seiner Favoritenrolle gegen den Aufsteiger ASC gerecht, gewann mit 3:0 bei zwei extrem knappen und umkämpften Sätzen.

Anzeige

ASC zuletzt sehr heimstark

Seitdem hat sich jedoch sportlich einiges getan, die Königsblauen befinden sich als Neunter immer noch im Tabellenkeller, haben aber aus den zurückliegenden neun Spieltagen vier Siege geholt. Die letzten drei Heimspiele konnte das Team des Trainerduos Johannes Hellwig und Marcel Rieskamp gewinnen. Der Klassenerhalt über die Relegation ist immer noch möglich, dafür müssen sich die Spielerinnen des Aufsteigers allerdings auf den achten Tabellenplatz verbessern.

Ganz anders die Situation beim Team aus der Nordstadt: Seit dem Derby lieferte die Mannschaft des Trainergespanns Manuel Holst und Stefan Baum eine Horrorbilanz ab, bei acht Spielen sprang nur ein Sieg heraus, Weende rutschte bis auf Platz fünf ab. Dabei präsentierten sich die Tuspo-Spielerinnen ihrem Publikum in den letzten Wochen als Wundertüte, verloren nach ganz starkem Auftritt nur knapp mit 2:3 gegen den schon feststehenden Meister Osnabrück, um im folgenden Heimspiel gegen den Tabellenletzten Leschede 1:3 zu verlieren.

Trainingsschwerpunkt Annahme

„Einige Spielerinnen sind bei uns krank, sollten aber bis zum Spieltag wieder fit sein. Trainingsschwerpunkt war bei uns die Annahme, die war in den letzten Wochen immer wieder wackelig. Wir freuen uns auf das Derby und hoffen, den Zuschauern ein gutes Spiel bieten zu können“, sagt Weendes Mittelblockerin Britta Gemmeke.

Beim ASC sind Hellwig und Rieskamp froh über die Rückkehr ihrer angeschlagenen Zuspielerin Swantje Oberthür. Dadurch ist der Kader am Sonnabend komplett. Trainingsschwerpunkt war der Kampf um jeden Ball in der Abwehr. „Im Grunde müssen wir jedes der letzten drei Spiele gewinnen, um noch den Relegationsplatz acht zu erreichen. Aber vor allem wollen wir das Derby genießen. Rein tabellarisch ist Weende Favorit. Aber wir haben uns seit dem Hinspiel sportlich und kämpferisch weiterentwickelt und haben unsere letzten drei Heimspiele gewonnen“, erklärt ASC-Außenangreiferin Christine Pieper.

Von Peter König