Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Rotenburg ist stärker als es Tabellenplatz aussagt
Sportbuzzer Sportmix Regional Rotenburg ist stärker als es Tabellenplatz aussagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:42 26.08.2011
Von Kathrin Lienig
Erwarten im Maschpark einen kampfstarken Gegner: Erol Saciri (l.) und der RSV 05.
Erwarten im Maschpark einen kampfstarken Gegner: Erol Saciri (l.) und der RSV 05. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

Dass er mit seiner Mannschaft nach einem Heimspiel im Jahnstadion nun schon wieder in den Maschpark am Schützenplatz umziehen muss, findet RSV-Trainer Jozo „Jelle“ Brinkwerth „nicht so schlimm“. Ganz glücklich ist er mit dieser Situation allerdings auch nicht. „Eine Regelmäßigkeit sieht anders aus. Wir müssen ja auch das nächste Spiel noch dort austragen. Insgesamt geht der Heimvorteil schon ein bisschen flöten.“ Weil sein Team ja noch immer an der Benzstraße trainiere, werde es länger dauern, bis es sich dann tatsächlich an das große Jahnstadion gewöhnt habe. „Das ist einfach eine andere Dimension“, so Brinkwerth.

Allerdings ist die Diskussion um den Spielort nur ein Nebenschauplatz. Im Blickpunkt steht der Gegner, und der ist – so der 05-Trainer – „nicht so schwach, wie der Tabellenplatz, auf dem er steht“. Drittletzter mit einem mageren Pünktchen aus drei Spielen sind die Rotenburger im Moment. Den Punkt holten sie sich allerdings im Auswärtsspiel beim BV Cloppenburg, dem sich die Göttinger bereits deutlich geschlagen geben mussten. „Die haben da bis zur 94. Minute 1:0 geführt und nur noch das Unentschieden kassiert, weil Cloppenburg einen unberechtigten Elfmeter bekommen hat“, weiß Brinkwerth. Er hat Videoanalyse betrieben und einen defensiv eingestellten Gegner ausgemacht, der sehr diszipliniert spielt und viel Kampfgeist besitzt. Seine Mannschaft ist also gewarnt.

Als Heimteam sollen die 05er das Spiel machen, sie werden allerdings „nicht auf Teufel komm‘ raus stürmen“. „Wir müssen aufpassen, dass wir Rotenburg keine Räume bieten“, warnt Brinkwerth. Er erwartet ein knappes Ergebnis, „in dem die erste gute Aktion schon ausreichen kann, um über den Sieg zu entscheiden“. Der Coach gibt zu bedenken, dass sein Team um Platz 17 – den Klassenverbleib – spiele. „Das bedeutet auch, dass wir immer mal wieder Nackenschläge einstecken müssen.“

Die Planungen, sich personell noch zu verstärken, liegen beim RSV 05 nicht vollkommen auf Eis. „Wenn wir noch jemanden von außen holen sollten, dann muss er aber auch eine sehr gute Qualität mitbringen. Unser Kader ist groß, die Quantität ist da“, sagt Brinkwerth. Am morgigen Sonntag muss er allerdings auf Kaplan (nach einer Leisten-Operation erst wieder im Lauftraining), die Langzeit-Verletzten Coskun und Timucin und den rot-gesperrten Grimaldi verzichten. Burkhardt plagen seit dem vergangenen Wochenende Achillessehnen-Beschwerden.