Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Rusteberg rechnet nicht mit einem Selbstläufer
Sportbuzzer Sportmix Regional Rusteberg rechnet nicht mit einem Selbstläufer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 30.09.2009
An zuletzt starke Leistungen anknüpfen: Dennis Steinmetz (l.) will mit dem SC Hainberg auch gegen Förste gewinnen.
An zuletzt starke Leistungen anknüpfen: Dennis Steinmetz (l.) will mit dem SC Hainberg auch gegen Förste gewinnen. Quelle: CR
Anzeige

TSV Landolfshausen – GW Elliehausen. „Es denken viele, dass es für uns ein Pflichtsieg wird. Wir sind aber auch gut dafür, einer Mannschaft, die am Boden liegt, wieder hoch zu helfen“, gibt TSV-Trainer Ingo Müller vor dem Duell gegen den noch sieglosen Vorletzten zu bedenken. Für sein Team hänge viel vom Spielverlauf ab. „Ich weiß, dass Elliehausen eigentlich stärker ist“, warnt er vor Leichtsinnigkeit. Gelb-Weiß-Trainer Günther Friedrichs hofft darauf, dass sich seine Akteure im Auswärtsspiel gut verkaufen: „Wir sind nur Außenseiter, brauchen aber endlich ein Erfolgserlebnis. Ich sehe aber Landolfshausen in der Pflicht. Wenn ich nicht mehr an mein Team glauben würde, hätte ich schon längst das Handtuch geworfen.“
SC Hainberg – SV Förste. „Es wäre fahrlässig, nach den letzten drei starken Spielen, gegen Förste unkonzentriert an die Sache heranzugehen“, sagt SCH-Trainer Oliver Gräbel. Seine Mannschaft sei zwar noch nicht so weit, ein in der Tabelle unter ihr stehendes Team „so im Vorbeigehen zu schlagen“, aber selbstbewusst genug seien die Spieler allemal. Bis auf den Dauerverletzten Daniel Schwalm sind alle dabei. „Die geben im Training alle ordentlich Gas. Konkurrenz belebt im wahrsten Sinne des Wortes das Geschäft. Und das ist letztlich auch gut für das Spiel“, so Gräbel.
TSV Seulingen – FC Grone. Der Tabellenletzte empfängt den Spitzenreiter – eigentlich eine klare Sache. „Wir müssen vorsichtig sein und mit dem notwendigen Respekt die Sache angehen. Seulingen hat nichts zu verlieren. Plötzlich platzt bei so einer Mannschaft mal der Knoten“, gibt FC-Trainer Wilfried Rusteberg seinen Spielern mit auf den Weg. Er warnt vor Überheblichkeit. „Die werden bestimmt über den Kampf versuchen, uns zu ärgern. Ich habe meinen Spielern gesagt, dass sie sich genauso auf die Partie vorbereiten müssen wie gegen eine Spitzenmannschaft“, so der Coach, der gegen die bislang ohne Pluspunkt und mit erst zwei geschossenen Toren dastehenden Eichsfelder nicht mit einem Selbstläufer rechnet.

Sparta spielt auf Kunstrasen

Sparta – Tuspo Petershütte II. Als „lösbar“ bezeichnet Sparta-Trainer Heiko Bause die Heimaufgabe gegen die Harzer. Wegen des späten Anpfiffes um 16 Uhr wird die Partie auf dem Kunstrasenplatz am Greitweg ausgetragen. „Das ist vielleicht ein kleiner Vorteil für uns“, so Bause. Nach dem Pokalsieg gegen den TSV Holtensen hofft er, gemeinsam mit seinem Trainerkollegen Esmir Muratovic, auf einen Motivationsschub gegen den Tabellenzwölften, der bislang einen Punkt weniger als die Spartaner geholt hat. „Die Moral hat zuletzt gestimmt. Wir lassen das einfach auf uns zukommen.“
Die Spiele, Sonntag, 14.30 Uhr: Weser – Wulften, Gimte – Südharz Walkenried, Hainberg – Förste, Seulingen – Grone, Landolfshausen – Elliehausen. 16 Uhr: Sparta – Petershütte II.

kal