Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SG Hilkerode/Birkungen I unterliegt dem VfB Sattenhausen mit 67:77
Sportbuzzer Sportmix Regional SG Hilkerode/Birkungen I unterliegt dem VfB Sattenhausen mit 67:77
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 08.11.2010
Anzeige

Henning Aschoff, Spielertrainer der Hilkeröder, hatte schon vor dem ersten Sprungball gewusst, dass es für seine Jungs sehr schwer werden würde. „Die Sattenhäuser waren einfach mit dem besseren Personal ausgestattet. Da sind sehr routinierte Spieler in der Mannschaft, während wir uns erst noch an die Klasse gewöhnen müssen. Außerdem ist es bei uns auch so, dass der Stamm der Mannschaft aus beruflichen und studienbedingten Gründen nicht so häufig zusammen trainieren kann“, erläuterte Henning Aschoff.

Seine Jungs wurden im ersten Viertel regelrecht überrumpelt. Bereits nach kurzer Zeit lagen die Hilkeröder mit 2:10 im Rückstand, zeigten sich besonders im Offensivverhalten stark verunsichert.

Doch die Gastgeber fingen sich im zweiten Durchgang wieder, agierten nun durchaus auf Augenhöhe mit den Kontrahenten. Einen besonders starken Eindruck hinterließ über die gesamte Spielzeit gesehen Geburtstagskind Mario Mentzel, der mit seinen 19 Punkten auch Topscorer wurde, darüber hinaus viel für das SG-Spiel tat. Gleiches gilt für „Mit-Geburtstagskind“ Sebastian Stetskamp, der ebenfalls überzeugte.

Pech hatten die Hausherren Ausgang des zweiten Viertels, als sich Dirk Sittel verletzte, und somit die Alternativen der ohnehin dezimierten Hilkeröder noch weiter schrumpften.

„Die Sattenhäuser waren einfach erfahrener. Diese Art von Cleverness fehlt der Mannschaft noch“, resümierte Henning Aschoff, der sich dann auch selbst von der robusten Spielweise der VfBer überzeugen konnte.

Zu Beginn des dritten Drittels bekamen gleich zwei Hilkeröder Foulprobleme, so dass die Gangart ein wenig angepasst werden musste. Dennoch war dieser Abschnitt hart umkämpft und die SGer waren wild entschlossen, den Rückstand aufzuholen. Allerdings versäumten es die Aschoff-Schützlinge in dieser Phase, im Angriff leichte Punkte zu machen, so dass sie sich mit einem 15:15-Resultat abfinden mussten. Zudem verloren sie nach dem fünften Foul auch Norbert Niedzwiecki, so dass die Hoffnungen weiter schwanden.

Christoph Paul erwischte es Anfang des vierten Viertels, so dass die verbliebenen Hilkeröder die Begegnung beenden mussten. Dies gelang ihnen recht gut, denn die gewannen diesen letzten Durchgang mit 19:18, ärgerten sich am Ende über das verschlafene erste Viertel, das letztlich die Entscheidung früh einleitete. Denn die übrige Zeit sahen die Zuschauer eine sehr ausgeglichene Partie.

SG Hilkerode/Birkungen I: Paul (7), Mentzel (19), Jakob, Stetskamp (9), Wickert (14), Werner (7), Niedzwiecki (5), Aschoff (4), Sittel (2).

Von Vicki Schwarze