Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SVG gibt 4:1-Führung noch aus der Hand
Sportbuzzer Sportmix Regional SVG gibt 4:1-Führung noch aus der Hand
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:45 30.07.2009
Neuzugang des TSV: Adnan Sirip (M.), hier zwischen den SVGern Manuel Keller (l.) und Marius Ehlert.
Neuzugang des TSV: Adnan Sirip (M.), hier zwischen den SVGern Manuel Keller (l.) und Marius Ehlert. Quelle: Pförtner
Anzeige

Im vergangenen Jahr hatte die Sandweg-Elf das Finale des Vorbereitungsturniers souverän mit 3:0 für sich entschieden – gegen den TSV Holtensen. Gestern Abend sah es ebenfalls nach einer klaren Angelegenheit aus. 4:1 lag die SVG nach 40 Minuten in Front. Der Ex-Holtenser Yusuf Beyazit verwandelte zwei Foulelfmeter (10./32.), Ehlert gelang ein herrliches Freistoßtor zum 2:0 (15.), Coskun erzielte das 4:1 (40.). „Wir waren spielerisch und läuferisch stärker“, unterstrich SVG-Trainer Knut Nolte zur Pause.

Doch Holtensen gab sich zu keiner Zeit geschlagen. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2 (17.) durch den starken Offensivmann Aulepp markierte Alawie noch vor der Pause das 2:4. Spätestens jedoch der herrliche Kopfball-Aufsetzer von Enrico Weiß zum 3:4 (56.) beflügelte die Holtenser auf ihrem Weg ins Finale, zumal die SVG in der Folge einfach zu sorglos in der Abwehr agierte.

Und so nahm TSV-Kapitän Ercan Beyazit das Heft selbst in die Hand und sorgte mit seinen Cup-Treffern fünf und sechs für eine am Ende glückliche Entscheidung. Erst versenkte er das Leder mit einer sehenswerte Bogenlampe über den zu weit herausgelaufenen SVG-Schlussmann Zöllner zum 4:4 (64.). Elf Minuten später dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr, als der Mannschaftsführer einen 22-Meter-Freistoß zum 5:4 verwandelte.

„Dumme Fehler gemacht“

In der Folge versuchte die SVG noch einmal, den Ausgleich zu erzwingen, allerdings ohne Fortune. Maffenbeier hatte eine Minute vor Schluss den Ausgleich auf dem Fuß. „Wenn man 4:1 führt, dann will man ins Endspiel. In der zweiten Halbzeit hat bei uns das Feuer gefehlt. Wir waren in der Abwehr dann zu leichtsinnig und haben dumme Fehler gemacht“, ärgerte sich SVG-Coach Nolte. Freudige Miene hingegen bei TSV-Coach Carsten Langar: „Das war in der zweiten Halbzeit eine tolle Leistung meiner Mannschaft. Wir haben viel Willen gezeigt und kämpferisch voll überzeugt. Meine Spieler sind bis an die Grenzen gegangen. Jetzt wollen wir auch das Finale gewinnen.“

nd

30.07.2009
Regional Obernfelder Fußballer bei Arminia Fuhrbach - SG probt bei Sattlers altem Verein
30.07.2009
Regional Spiele gegen Geismar und Northeim - Burgenteam testet
30.07.2009