Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SVG hat Gegner SV Breitenberg fest im Griff
Sportbuzzer Sportmix Regional SVG hat Gegner SV Breitenberg fest im Griff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 24.07.2011
Von Michael Geisendorf
Von der Breitenberger Abwehr kaum vom Ball zu trennen: Der zweifache SVG-Torschütze Kevin Müller (am Ball).
Von der Breitenberger Abwehr kaum vom Ball zu trennen: Der zweifache SVG-Torschütze Kevin Müller (am Ball). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Jetzt trifft die Mannschaft von Trainer Knut Nolte am kommenden Donnerstag um 18 Uhr auf den Zweiten der Sputnik‘s-Sportshop-Gruppe. Als Tabellenzweiter muss sich Breitenberg gegen den Sieger der Sputnick‘s-Staffel behaupten. In der bedeutungslosen zweiten Partie der Ruch-Gruppe verbuchte der SC Hainberg mit 5:2 gegen die ebenfalls schon ausgeschiedene SV Groß Ellershausen/Hetjershausen die ersten Turnier-Punkte.

SVG – SV Germania Breitenberg 6:1 (3:1). Die rund 150 Zuschauer sahen eine von Beginn an einseitige Begegnung, in der sich die überforderten Eichsfelder in 90 Minuten keine klare Torchance erarbeiteten. Der Treffer der Germanen zum 2:1 (41.) von Marvin Krukenberger aus dem Gewühl nach einer Ecke von Vogt resultierte aus einer der seltenen Unachtsamkeiten in der SVG-Abwehr, die ansonsten gut gestaffelt stand und die Breitenberger Angreifer sicher im Griff hatte. Durch konsequentes Forechecking oft schon in der Hälfte des Gegners beherrschte der Landesligist klar das Mittelfeld. Die Sturmspitzen Kevin Müller und Krzysztof Podolczak (Bruder Gregorz steigt erst am Dienstag ins Training ein), die auch eifrig nach hinten arbeiteten, wurden immer wieder gut in Szene gesetzt und waren ein ständiger Gefahrenherd vor dem Breitenberger Gehäuse.

Müller, der das 1:0 durch Ruben Benseler (16.) vorbereitet hatte, war zweimal erfolgreich: zum 2:0 (20.), als er einen Lattenabpraller von Podolczak verwertete, und zum 3:1 (44.) nach Podolczak-Pass. Für die Vorentscheidung sorgte der Breitenberger Manndecker Daniel Grogierski mit seinem Eigentor zum 4:1 (51.). Den Sack endgültig zu machten Podolczak per Kopf zum 5:1 (56.) und der eingewechselte Simon Stern zum 6:1 (83.) mit einem Heber über Germania-Keeper Dennis Laube, der Sterns ersten Schuss noch pariert, aber nicht festgehalten hatte. Der 20-jährige Neuzugang aus Einbeck, zeigte auf dem rechten Flügel, dass er eine Bereicherung für die SVG sein kann. „Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung, vor allem im Angriff. Durch die vielen Einwechslungen hat der Spielfluss ein wenig gelitten, sonst wäre das Ergebnis wohl noch deutlicher ausgefallen“, kommentierte Nolte den ansehnlichen Auftritt seiner Elf.

Einen Tag zuvor hatte die SVG ein Testspiel beim hessischen Gruppenligisten – leistungsmäßig zwischen Bezirks- und Landesliga – mit 8:1 für sich entschieden. Die Tore erzielten Müller, Stern, Freiberg (2), Podolczak (2), Benseler und Illner.

SV Groß Ellershausen/H. - SC Hainberg 2:5 1:2). Der Kreisligist ging zwar durch Badtke 1:0 in Führung (10.), danach aber dominierte Hainberg das auf mäßigen Niveau dahin plätschernde Spiel und den Gegner aber nach Belieben. Selbst ein von Maas verschossener Elfmeter (23.) verunsicherte den Bezirksligisten nicht. „Das war ein versöhnlicher Turnierabschluss für uns“, kommentierte Hainbergs Trainer Oliver Gräbel. „Es ist auch gar nicht so schlecht, dass wir ausgeschieden sind, jetzt können wir wenigstens mal wieder richtig trainieren.“ Nicht unzufrieden war auch SVGE-Kollege Esmir Muratovic: „Wir haben viele Neue, die sich noch finden müssen. Für uns war das Turnier eine gute Erfahrung.“ – Tore: 1:0 Badtke (10.), 1:1 Thode (13.), 1:2 Walther (18.), 1:3 Bergen (53.), 1:4 Steinmetz (70.; FE), 1:5 Gleitze (78.), 2:5 Badtke (85.).

Heute spielen in der La-Romantica-Gruppe in Weende: SCW – SSV Nörten (18 Uhr), Weser Gimte – SC Rosdorf (19.45 Uhr).