Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SVG und RSV 05 trennen sich 1:1
Sportbuzzer Sportmix Regional SVG und RSV 05 trennen sich 1:1
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:03 11.05.2011
Kopfballduell: RSV-Kapitän Erol Saciri (Mitte, gelbes Trikot) und der SVG-Linksverteidiger Micha Alexander.
Kopfballduell: RSV-Kapitän Erol Saciri (Mitte, gelbes Trikot) und der SVG-Linksverteidiger Micha Alexander. Quelle: Pförtner
Anzeige

Geschätzte 2300 Zuschauer fanden den Weg zum Landesliga-Hit im SVG-Stadion, der durch den Ausgleichstreffer des RSVers Siric in der 82. Minute mit 1:1 (1:0) zu Ende ging.

„Das gab es lange nicht“, sagt der SVG-Vorsitzende Hans Kerl kurz vor dem Anpfiff: Wegen des Zuschauerandrangs beginnt das Derby mit fünf Minuten Verspätung, und selbst zu dieser Zeit ist die Schlange vor den Kassenhäuschen noch etwa 100 Meter lang. „Bei 1900 Tickets sind uns die Karten ausgegangen, und wir mussten nachordern“, berichtet SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel.

Der Tabellenführer RSV 05, der einen vielköpfigen und lautstarken Anhang mitbringt und wie die SVG in 4-4-2-Formation agiert, kommt besser ins Spiel: SVG-Keeper Bitow rettet im letzten Moment vor Saciri (2.). Die RSVer wirken im Angriff ideenreicher, doch vor der Pause bleiben zahlreiche Chancen ungenutzt, und ein Beyazit-Tor wird zum Unmut der 05-Fans wegen Abseitsstellung nicht gegeben (36.). Die SVG kommt in einem guten Landesligaspiel lange Zeit nicht über gute Ansätze hinaus, destilliert aber aus zwei guten Angriffen die Halbzeitführung: Scheitert Evers noch an Koch (28.), bugsiert der gut aufspielende Burkhardt nach Evers-Steilpass den Ball per Fußspitze ins Tor (45.).

Nach der Pause tritt die SVG in der Defensive etwas sicherer auf. Der RSV kommt seltener vor das gegnerische Tor, dafür aber gefährlich: Bitow lenkt einen Kopfball von Beyazit über die Latte (59.), ein Keseling-Kopfball geht knapp drüber (63.). RSV-Trainer „Jelle“ Brinkwert probiert alles, beordert zunächst Zekas und dann Keseling ins Sturmzentrum – mit Erfolg: Eine Beyazit-Hereingabe verlängert Keseling per Kopf zum eingewechselten Siric, der mit einem Aufsetzer durch Bitows Beine das 1:1 markiert (82.).

„Das Ergebnis geht nicht in Ordnung, gemessen an den Chancen hätten wir gewinnen müssen“, resümiert Brinkwerth. „Wir haben vorn nicht so Glück gehabt.“ SVG-Trainer Matthias Weise ist zufrieden damit, wie sein Team „gegen den Ball gearbeitet hat. Der späte Ausgleich ist ein bisschen ärgerlich.“ Das denkt auch Burkhardt, der sein Tor vor über 2000 Zuschauern jedoch als „unbeschreiblich“ empfand.

SVG: Bitow – Burkhardt, Gerdes, Orak, Alexander – Timucin, Illner (11. Röttger), Evers (76. Schneider), Käschel (88. Schild) – Kornet, Kaplan. – RSV 05: Koch – Washausen, Keseling, Horst, Huck – L. Zekas, Hossmang, Förtsch, Kazan (75. Siric) – Ö. Beyazit, Saciri (89. Strauß). – Tore: 1:0 Burkhardt (45.), spitzelt steiles Evers-Zuspiel mit der Fußspitze an Koch vorbei; 1:1 Siric (82.), nutzt Beyazit-Hereingabe und Keseling-Kopfballverlängerung zum Ausgleich.
Am Donnerstag tritt der FC Grone um 19 Uhr bei der SVG Einbeck an.

Ferner spielte: SSV Vorsfelde – Lupo Martini Wolfsburg 1:1.

Von Eduard Warda