Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Schwere Verluste bei HG Rosdorf-Grone
Sportbuzzer Sportmix Regional Schwere Verluste bei HG Rosdorf-Grone
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:26 11.08.2013
Durchsetzungsstark: Jannis Wilken (r.) von der HG Rosdorf-Grone war im ersten Testspiel dreimal erfolgreich, verletzte sich dann am Sonntag im zweiten Spiel am Fuß. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige
Rosdorf

Ohne Fremdeinwirkung war Krebs bei einem Sprungwurf so unglücklich gelandet, dass er mit Verdacht auf Knochenabsplitterung und Bänderdehnung im linken Fuß ins Krankenhaus eingeliefert werden musste und damit voraussichtlich für mindestens drei Monate ausfallen wird. Wie am Sonntag zu erfahren war, werden die Ärzte am Montag über einen möglichen operativen Eingriff entscheiden. Einen hohen Preis musste die HG Rosdorf-Grone auch am Sonntag gegen den hart zur Sache gehenden Drittligisten TG Münden bezahlen. Nach gut einer Viertelstunde schieden Gerrit Kupzog mit einer Platzwunde am Kinn und Linksaußen Jannis Wilken mit einem lädierten rechten Fuß vorzeitig aus.

Emotionen und überhitzte Gemüter

Bei der 31:34 (14:20)-Niederlage gegen Münden prägten unnötige Hektik, überzogene Emotionen und überhitzte Gemüter das Spiel. Zu einem Spielabbruch kam es nicht, weil sich vor allem im zweiten Durchgang beide Seiten auf spielerische Elemente konzentrierten. Der vom Erstligisten TuS N-Lübbecke gekommene mazedonische Nationalspieler erzielte zehn seiner 14 Tore im ersten Durchgang. Zufrieden war HG-Trainer Mirko Jaissle, dessen Team „ein ganz anderes Gesicht“ als tags zuvor gegen den nordhesssischen Drittligaabsteiger Gensungen/Felsberg gezeigt hatte. Gegen Münden überragte der Halbrechte Marcel Schulz (6). Erstmals nach seiner Entzündung der Patellasehne war Torjäger Aaron Frölich (2) am Ball. Aus dem eigenen Talentschuppen gefiel in der Schlussphase Jonathan Molzahn (3). Brandes (5/3), Kupzog, ‚Ruck (je 4), Bohnhoff , Falke, Frank (je 2) und Wilken (1/1) teilten sich die weiteren Treffer.

Aus konsequenter Abwehr heraus

Gegen Gensungen/Felsberg hatten am Tag zuvor bis zum Ausfall von Krebs die von Trogisch (10/3) und Bauer (7) angeführten Gäste ständig in Front gelegen: „Ich bin überrascht, dass wir hier so gut abgeschnitten haben. Aus einer konsequenten Abwehr heraus sind wir zu vielen einfachen Toren gekommen“, freute sich Gästetrainer Reiner Wagner, dessen Schützlinge während der Woche noch mit 23:27 gegen den Northeimer HC, Ligakonkurrent der HG Rosdorf-Grone, verloren hatten. HG-Trainer Mirko Jaissle übersah keineswegs die gezeigten Defizite in Angriff und Abwehr: „Uns hat der Gegner aufgezeigt, dass noch sehr viel Arbeit vor uns liegt.“ Krebs (6/3), Kupzog, Schulz (je 4), Wilken (3), Ruck, Falke und Bohnhoff (je 1) hatten sich zuvor die Tore geteilt.

Von Ferdinand Jacksch